Go to footer

Das Unterbewusstsein -Ein hilfreicher Verbündeter


Das Unterbewusstsein -Ein hilfreicher Verbündeter

Beitragvon -Rainbow Dash- » Mi 7. Nov 2012, 11:45

Jetzt kommt ein -wieder etwas kleinere- dafür aber umso wichtigerer Beitrag.Diesmal über das Unterbewusstsein: Was ist es,was bringt es,wie kann man es nutzen.


Inhaltsverzeichnis:

1.Das Unterbewusstsein - Was ist es?
2.Wofür brauche ich es?
3.Was kann ich damit sonst noch anfangen?
4.Wie kann ich mich mit ihm anfreunden

1.Das Unterbewusstsein - Was ist es?

In meinem Beitrag geht es um die Seite des Unterbewusstseins vom stillen Helfer,der einen durch den Tag hindurch begleitet und einem z.B. beim Remotet Viewing unterstützt. (Genau deswegen dieser Beitrag,denn RV baut darauf auf)
Aber ehrlich? Was das Unterbewusstsein ist,ist im Grunde egal,ich kann es nicht wirklich beschreiben :oops: Das was es am Ende bringt ist viel bedeutender .P

2.Wofür brauche ich es?

Man kann es für alles verwenden,allerdings ist es für den Anfang bei "Ungeübten" eher ein Statusreporter und Koordinator,er steuert alle Dinge,an die man nicht bewusst denken muss (Herz,Impulse,Hormone),genauso wie die Bewegungen,die man ausführen will.Es sagt dir ob dein Körper Nahrung oder Wasser braucht usw.
Das aber ist ein sehr weit gefächerter Ausdruck für das Unterbewusstsein.Hier wird eher viel was Unterbewusstsein genannt wird mitgemischt (Kleinhirn z.B.)

3.Was kann ich damit sonst noch anfangen?

Hier sind nur ein paar Sachen zu erwähnen,die das Unterbewusstsein -wenn man es zu nutzen weiß- für einen machen kann,ansonsten wäre das viel zu lang.
Insgesamt kann man es als Wecker/Erinnerungsapparat nehmen,als Lernhilfe/letzte Rettung in Prüfungen,Denkhilfe,hilfreiche Führung nehmen. Was das alles bedeutet erkläre ich ganz kurz mit meinen Erfahrungen.

Wecker/Erinnerungsstütze:

Man kann -wenn man schlafen geht- dem Unterbewusstsein sagen wann man aufstehen will. Bei mir klappt das ziemlich gut,immer auf die Minute,woher es weiß wie spät es ist -keine Ahnung- aber es kennt die Uhrzeit .)
Die Erinnerungsstütze funktioniert gleich,wenn man sagt es soll einem an einer bestimmten Uhrzeit an irgendetwas erinnern,wird es das machen. Auf verschiedene Arten,z.B. bringt es dich dorthin wo du hin musst,zu einem Zettel auf dem der Termin steht,oder es gibt dir einfach nur den Blitzgedanken daran.

Lernhilfe:

Das ist vorallem beim Wörterlernen ganz gut,man kann ihm sagen,dass es mitlernen soll,so gehen die Worte schneller in das Langzeitgedächtnis und ihr könnt auch noch gezielter darauf zurückgreifen.

Letzte Rettung:

Hier ist es einfach so,dass man dem Unterbewusstsein die Führung gibt. In einer Mathematik-Schulaufgabe hatte ich nicht wirklich so gelernt,wie ich sollte,eigentlich garnicht. Ich wusste nichts vom Thema,noch habe ich mich damit auseinandergesetzt,da ich die Stunden vorher krank war und eigentlich nachlernen sollte.
Während des Zettelausteilens hab ich ihm gesagt,dass er das doch bitte übernehmen sollte und ich einfach auf seine Gedanken höre. Nach ca 20 Minuten waren wir beide dann fertig. Ich hatte zwar keine Ahnung was ich geschrieben hatte und hab auch keine Aufgaben gelesen,aber ich hatte fast volle Punktzahl und einen ziemlich erstaunten Gesichtsausdruck bei der Herausgabe .P

Denkhilfe:


Wenn man denkt,dann baut man -normalerweise- Schritt für Schritt den Gedanken/Die Vorgehensweise auf. Wenn es nun schnell gehen soll,kann man das Unterbewusstsein fragen. Bei mir "spuckt" es dann oft sehr lange Gedankenmuster hin,die dann einfach da sind und auch zu einer guten Lösung führen,auch wenn man es nicht nachvollziehen kann.

Hilfreiche Führung:

Das ist hier im Strassenverkehr gemeint. Auf der suche nach einem Parkplatz zum Beispiel. Es ist dabei ziemlich zielsicher was es heißt eine Lücke in der voll besetzten Stadt zu finden .)

4.Wie kann ich mich mit ihm anfreunden

Wie überall im Leben ist das Gespräch eine gute Idee. Das Unterbewusstsein redet andauen mit uns,wird aber vom Tagesbewusstsein überboten -mit tausenden seiner nutzlosen Gedanken- genau deswegen,sollte man innerlich etwas still werden und irgendwann eine kleine Frage stellen,ob einem gerade warm ist,oder man hungrig/durstig ist. Man sollte seine Antwort nicht selbst machen,sondern einfach nur abwarten,auf ein Gefühl,einen Impuls,den man dann in eigene Worte kleiden kann.

Wenn man das übt,kann man später auch Unterhaltungen führen,auch wenn man es eigentlich wohl nicht gerne mag mit sich selbst zu reden und man vll denkt,man ist verrückt,aber es ist "nur" die Erforschung seines eigenen Geistes.

Langsam könnt ihr dann auch seine Fähigleiten in Anspruch nehmen,seid da kreativ. Aber nichts ist umsonst. Es wird euch helfen,wenn ihr ihm helft da unten (Unter-Bewusstsein) rauszukommen. Es wird ab und zu kleine Aufgaben stellen,nichts Weltbewegendes,eher kleine Spielereien. Z.B. wollte es bei mir,dass ich in einen anderen Weg einbiege,oder mich nach links umgucke,einen Kiefernzapfen aufhebe,oder Steine. So bleibt es eigentlich ganz glücklich .)

Und genau das hat mich an Tonic's Beschreibung über den Geist erinnert: Man muss dem Geist die Welt zeigen,er Selbst kann keinen Fußball kicken,aber du kannst ihm zeigen,wie es sich anfühlt.

So sehe ich das jedenfalls beim Unterbewusstsein auch und man weiß ned,es sind alles nur Worte,vll meinen wir dasselbe.



Ich wünsch euch viel Spaß beim testen seiner "Fähigkeiten".

ABER: Das alles könnten jetzt auch andere Wesenheiten sein,oder das Unterbewusstsein,oder sonst etwas. Allerdings: Ist das auch wichtig? Es funktioniert,solange es hilft ist es gut .P Tut mir nur Leid,dass ich nichts 100%ig sicher sagen kann,dass etwas so ist,wie man es meint. Wir sind immernoch am Anfang von allem und jeder hat seine Erfahrungen und seine Erklärungen dafür ._.


[Copyright@Pony/Rainbow Dash 2012]
Benutzeravatar
-Rainbow Dash-
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 80
Registriert: Di 6. Nov 2012, 21:09


Re: Das Unterbewusstsein -Ein hilfreicher Verbündeter

Beitragvon -Arakia- » Mi 7. Nov 2012, 11:51

Rainy, ich könnte dich jetzt echt (...) für diesen Thread! Ich glaube im Moment bist du mein Retter in der Not :mrgreen:
Ich hatte schon Sorge, wie ich dieses Schuljahr überstehen soll, aber du hast mir den Weg gezeigt! Ich ....danke liebes Unterbewusstsein!
Im Moment lese ich mich einmal quer und einmal längs durch das Forum, und da mein iTunes kaputt ist, muss ich die Lieder immer selbst starten. Heute hab ich über 30 Lieder von 'Two steps to hell' runtergeladen. Und jedes Mal bevor ich einen neuen Thread öffne, siche ich ein neues Lied aus. Und JEDES verdammte Mal past die Musik zu der Stimmung, die der Text in mir hervorruft, und jedes Mal stimmt die Länge *-*

Dank Rainy, danke Unterbewusstsein, danke Acrimonia! <3
-Arakia-
Member
Member
 
Beiträge: 21
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 01:19


Re: Das Unterbewusstsein -Ein hilfreicher Verbündeter

Beitragvon Lytical » Di 19. Feb 2013, 22:29

Ein wirklich sehr guter Beitrag ^^
Das mit dem Wecker kann ich nur bestätigen!
Und das mit Mathe ebenso (nur unter etwas anderen Bedingungen).
SPOILER:
Ich war auch 1-2 Stunden vorher krank und war somit nicht ganz auf dem neusten Stand. Es gab zwar keinen schriftlichen Test, aber ich wurde spontan dazu aufgefordert an der Tafel diverse Aufgaben zu rechnen (mit Inhalten aus den vorherigen Stunden), welche anschließend bewertet werden. Dazu kommt noch, dass ich aus experimentellen Gründen, an jenem Tag, in der Pause zuvor, Cannabis1 konsumiert habe :lol:... volle Punktzahl.

Ein anderer Fall vom "unterbewussten Einsatz", wäre meine schriftliche Abiturprüfung in Mathe. Nur ging es dabei nicht um Lösungen, sondern vielmehr um das Abschätzen von Notwendigkeit. Ich wurde gerade fertig mit den Grundkurs-Aufgaben (Ich habe Mathe-Leistungskurs gewählt) und hatte... naja ^^ wenig Lust verspürt noch mehr trockene Aufgaben auf noch höherem Niveau zu rechnen als die Aufgaben zuvor, nur um dann mit einer "besseren" Zahl für meine Leistung bewertet zu werden. Folglich lies ich diesen Gedankengang mein Unterbewusstsein perfundieren und zeichnete ein paar, leicht gesellschaftskritische, Kritzeleien auf meinem Schmierblatt. Letztendlich habe ich eben nur meinen Grundkurs-Teil abgegeben und 8 Punkte (für Leute die mit dem Punktesystem nicht vertraut sind: 8 Punkte sind vergleichbar mit der Zensur 3) dafür bekommen. Im wahrsten Sinne des Wortes befriedigend.^^
---
Bemerkung 20.02.2013, 14:48: 1 ich bin ja nur froh, dass du das a) beim Joggen im Park zufällig gefunden hast und b) dass es erheblich weniger als die Eigenbedarfsmenge war sagt MASRUR


Man sollte seine Antwort nicht selbst machen,sondern einfach nur abwarten,auf ein Gefühl,einen Impuls,den man dann in eigene Worte kleiden kann.

Als ich diesen Satz gelesen habe, habe ich Parallelen zum Daoismus erkannt ^^. Das Wu-Wei ist das "Handeln ohne zu Handeln" bzw. "Nichts tun und trotzdem bleibt nichts ungetan".

"Bei “ Handeln ohne zu handeln“ geht es also darum, zu tun „was mich will“ anstatt zu tun, was ich als Ego will.
Wenn man tut, “was mich will”, so ist man in der Einheit mit dem Universalen Willen. Wenn man aus dem Ego heraus handelt, ist man vom Universalen Willen getrennt und nicht in der Einheit, sondern im Dualismus."
( Quelle: http://www.oekosophie.de/html/handeln_ohne_zu_handeln___wei_.html )

Es wird euch helfen,wenn ihr ihm helft da unten (Unter-Bewusstsein) rauszukommen. Es wird ab und zu kleine Aufgaben stellen,nichts Weltbewegendes,eher kleine Spielereien.

Diese beiden Sätze sind die für mich am hilfreichsten in deinem Beitrag. Danke ^^... Jedesmal wenn ich so eine Aufgabe (welche ich bisher als Gedankengang, der analytisch auseinander genommen wird, betrachte habe) mit meinem "Tagesbewusstsein" tot denke, entsteht eine gewisse Unzufriedenheit in mir, ABER dank dir kenne ich jetzt die Ursache dafür.

Und genau das hat mich an Tonic's Beschreibung über den Geist erinnert: Man muss dem Geist die Welt zeigen,er Selbst kann keinen Fußball kicken,aber du kannst ihm zeigen,wie es sich anfühlt.

So sehe ich das jedenfalls beim Unterbewusstsein auch und man weiß ned,es sind alles nur Worte,vll meinen wir dasselbe.

Hmmmmm :^) Ich würde sagen, das Unterbewusstsein ist das Medium des Geistes.

  Ich will jetzt auch mal die BILD in meinem Kommentar einfließen lassen ^^ und zwar als metaphorisches Beispiel:
Man könnte sagen die BILD ist [an dieser Stelle ein beliebiges abwertendes Wort benutzen] oder aber man sagt die Redaktion der BILD ist [...].
SPOILER:
Also redest du sozusagen von der BILD und Tonic von der Redaktion. Da man das sowieso als Eintopf anstatt als Zweitopf betrachtet, sind es eben wie du schon gesagt hast... nur Worte ^^
...falls es doch Leute gibt die lieber mit zwei separaten Töpfen kochen-
Statusreporter und Koordinator,er steuert alle Dinge,an die man nicht bewusst denken muss (Herz,Impulse,Hormone),genauso wie die Bewegungen,die man ausführen will.

-diese Funktionen des Unterbewusstseins könnte man dann als Todesanzeigen, Jobangebote, etc. der BILD betrachten, da diese nicht von der Redaktion kreiert wurden.

Verzeihung an die diejenigen, die meine Abstraktion nicht gut heißen...oder auch nicht ^^
 

Offtopic:
Die BILD hat Running-Gag-Faktor (smirk)
Zuletzt geändert von MASRUR am Mi 20. Feb 2013, 13:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: *seufz*
Take it easy ...
Benutzeravatar
Lytical
Pik König
Pik König
 
Beiträge: 202
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 22:38


Re: Das Unterbewusstsein -Ein hilfreicher Verbündeter

Beitragvon Mediti » Do 21. Aug 2014, 13:48

Hallo,
Sehr interessanter Beitrag Rainbow Dash. Ich habe wohl keine so gute Bindung zu meinem Unterbewusstsein bzw Geist oder mir selbst wie man es eben beschreiben mag. Ich hätte dies umlängst bemerkt! Nun ja, dies wird nun wohl verbessert werden aber ob es klappt wird sich zeigen. Danke für den netten Beitrag Rainy

Zumal hier eine sehr lustige Reaktion auf diesen Beitrag... Etwas heftig wie ich finde
SPOILER:
-Arakia- hat geschrieben:Ich hatte schon Sorge, wie ich dieses Schuljahr überstehen soll, aber du hast mir den Weg gezeigt! Ich ....danke liebes Unterbewusstsein!
Heute hab ich über 30 Lieder von 'Two steps to hell' runtergeladen. Und jedes Mal bevor ich einen neuen Thread öffne, siche ich ein neues Lied aus. Und JEDES verdammte Mal past die Musik zu der Stimmung, die der Text in mir hervorruft, und jedes Mal stimmt die Länge *-*

Dank Rainy, danke Unterbewusstsein, danke Acrimonia! <3


Und da sage nochmal einer Acrimonia heitere nicht die Stimmung auf!

Mediti
In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst.
Fangt an zu Leben, denn Tot sind wir für immer!
Mediti
Benutzeravatar
Mediti
Member
Member
 
Beiträge: 28
Registriert: So 11. Nov 2012, 15:24


Re: Das Unterbewusstsein -Ein hilfreicher Verbündeter

Beitragvon Legolas » Fr 27. Mai 2016, 10:01

Gestern erst hatte ich in der Früh ein ganz seltsames Elrebnis während des Schlafs. Mein Kopf hatte zu mir geredet und Tipps für meine Gesundheit gegeben...kann ich mich darauf verlassen, wenn es im Halbschlaf geschieht? Ist das wirklich mein Unterbewusstsein?
Benutzeravatar
Legolas
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 06:49


Re: Das Unterbewusstsein -Ein hilfreicher Verbündeter

Beitragvon MASRUR » Fr 27. Mai 2016, 13:19

Hi Legolas,

du sagst:
[Legolas » Fr 27. Mai 2016, 12:01]
Gestern erst hatte ich in der Früh ein ganz seltsames Elrebnis während des Schlafs. Mein Kopf hatte zu mir geredet und Tipps für meine Gesundheit gegeben...kann ich mich darauf verlassen, wenn es im Halbschlaf geschieht? Ist das wirklich mein Unterbewusstsein?


Dein Kopf redet also mit dir? - Na ja, sowas kann schon mal vorkommen... (chuckle)

Nee, aber jetzt mal ernsthaft - ohne Lästern.

Du warst also in diesem Graubereich zwischen Schlafen und Wachsein.
Das ist generell schon einmal ein gutes Zeichen.
Da du jedoch recht wenig darüber sagst - vielleicht weil es deine gesundheitliche Kondition betrifft - kann man eigentlich nur schwer etwas dazu sagen.

Andererseits sehe ich das aber so, dass, wenn du sagst, " Mein Kopf hatte zu mir geredet und Tipps für meine Gesundheit gegeben...kann ich mich darauf verlassen, wenn es im Halbschlaf geschieht?", dann bist du auf diese Weise an Informationen gelangt, die du als positiv und förderlich für die Gesundheit bewertest?!
Es ist durchaus davon auszugehen, dass diese Informationen aus/von deinem Unterbewusstsein zur Verfügung gestellt worden sind.
In einem solchen Falle kann man solchen Informationen durchaus vertrauen, denn das Unterbewusstsein würde nie etwas tun, was dir Schaden zufügen würde.
Andererseits ist es oft auch so, dass das Unterbewusstsein dir nur indirekte Informationen zur Verfügung stellt, die erst noch zu entschlüssel wären. In deinem Fall, bei deiner Schilderung, gehe ich jedenfalls einmal davon aus, dass dies bei deinen Information eher nicht der Fall war, du also ganz direkte und konkrete Informationen erhalten hast.

Auch wenn ich persönlich mich auf mein "Bauchgefühl", also mein Unterbewusstsein, in aller Regel stets verlassen kann,
ist es dennoch ratsam, diese Informationen zusätzlich mit "gesundem Menschenverstand" noch einmal anzusehen und zu beurteilen. Das liegt eben auch in der grobstofflichen, menschlichen Natur.
In aller Regel endet das jedoch damit, dass das sich daraus ergebende Resultat durchaus mit der vom Unterbewusstsein gegebenen Information kompatible erweist, also vereinbar ist.
Wenn dies so ist, ist es gut.

Wenn dies jedoch nicht so ist, dann sollte man noch einmal in sich gehen und sehen, ob oder ggf. was das Bauchgefühl (Unterbewusstsein) dazu meint oder evl. auch ergänzend hinzufügen mag.
Natürlich kommt es auch darauf an, ob jemand ein eher sachlich-wissenschaftlicher Typ ist, oder eher einer, der ein emotionaler Mensch ist.
Selbst wenn man anfangs daran zweifelt, ob eine Information des Unterbewusstseins richtig/einem hilfreich ist, ist es durchaus möglich, dass sich dazu ein Gefühl ergibt, welches irgenwie in einem nagt, vielleicht doch auf das Unterbewusstsein zu hören.
Das ist so ähnlich - Hundehalter kennen das ja - wie wenn dein Hund was von dir will, dann fängt er an, dich mit seiner Schnauze zu stubsen wenn du ihn ignorierst.

Also beschäftigt man sich damit erneut und prüft einfach einmal, welche Fakten denn nun wirklich dagegen sprechen. Kommt man zu dem Schluss, ausser der eigenen Reserviertheit eigentlich keine, dann sollte man dem Drängen des Unterbewusstseins Folge leisten.
Du selbst kannst ja zudem auch erkennen und abschätzen, ob etwas deiner Gesundheit schadet, neutral in der Auswirkung ist, oder zum Vorteil sein würde.

Da wir jedoch nicht wissen, zu welchem gesundheitlichen Zustand 'dein Kopf' dir welche Tipps gegeben hat, sind diese unserer Betrachtung oder auch mittelbaren Bewertung natürlich entzogen.

NB: Wie zuverlässig etwa sich das Bauchgefühl/Unterbewusstsein bei seinen Hinweisen erzeigt, werde ich in absehbarer Zeit auch hier im Forum noch einmal - allerdings im "Geschlossenen Bereich" - behandeln. Lasst euch also überraschen.

So, das Wochenende steht schon wieder vor der Tür.
Diejenigen, die das Glück haben, mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen gesegnet zu sein, nutzt die Chance und tankt eure Körper mit natur-pur-Energie und reichlich Vitamin D auf - und tut euch selbst wirklich einen riesigen Gefallen und kleistert eure Haut nicht mit sog. Sonnenschutz-Cremes etc. zu (ausser: ihr wollt euch selbst was Schlechtes und nur der Pharmaindustrie was richtig Gutes tun - nämlich denen nen fetten Profit zukommen lassen!)

sagt MASRUR [KT]
Dumme Menschen kann man nur verachten, besonders wenn ihr Ego genau so gross ist wie ihre Dummheit - ich jedenfalls habe weder Geduld noch Toleranz für sie - Halali!, search the fool!
Benutzeravatar
MASRUR
Supervisor
Supervisor
 
Beiträge: 792
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:57
Wohnort: ich bin nur Transit auf dieser Erde - wo immer es mich hin verschlägt


Re: Das Unterbewusstsein -Ein hilfreicher Verbündeter

Beitragvon Legolas » Mo 30. Mai 2016, 14:40

In einem solchen Falle kann man solchen Informationen durchaus vertrauen, denn das Unterbewusstsein würde nie etwas tun, was dir Schaden zufügen würde.


Danke für deine ausgiebige Antwort. Ich habe mir auch darüber Gedanken gemacht und bin mir ziemlich sicher, dass ich diesen Informationen und dem Bauchgefühl vertrauen kann. Ich fände es nur toll, wenn ich mich besser erinnern könnte und die Informationen öfter so konkret wären, dann könnte ich viel mehr damit anfangen.

Ich werde gleich noch einmal meditieren und versuchen erneut zu diesem Zustand zu gelangen!
Benutzeravatar
Legolas
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 06:49


Re: Das Unterbewusstsein -Ein hilfreicher Verbündeter

Beitragvon Aaron » Mi 8. Jun 2016, 22:06

Meines Wissens gibt es den Begriff "Unterbewusstsein" in der Psychologie nicht, das ist ein umgangssprachlicher Ausdruck. Freud prägte den Begriff: "das Unbewusste".
Ich spreche lieber von einem "INNEREN SELBST", das Unbewusste ist für mich ein kleiner Teil eines unbegrenzen, zeitlos-ewigen Bewusstseins, unserem eigentlichen Selbst. Es ist äußerst sinnvoll, daß das Tagesbewusstsein, alle nicht benötigten Informationen ausblendet und diese in einem unterschwelligen Bewusstseinsbereich "lagert". Selbstverständlich ist uns all dieses Wissen zumindest theoretisch zugänglich, allerdings haben wir verlernt, wie wir dran kommen, da fehlt wohl ein Software Update. (swear)
L.G. Aaron
Benutzeravatar
Aaron
Member
Member
 
Beiträge: 23
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 23:12
Wohnort: Kaufbeuren


Re: Das Unterbewusstsein -Ein hilfreicher Verbündeter

Beitragvon Aryahghar » Mi 18. Jan 2017, 06:55

Hi liebes Forum

Ich versuche seit 3-4 Wochen Kontakt mit dem Unterbewusstsein aufzunehmen. Leider erfolglos. Ich hab innerhalb dieser Wochen immer den Tag durch wenn es ruhig war versucht eine kleine Frage zu stellen. In etwa "Unterbewusstsein ist dir kalt?", bekam aber nie Antwort. Das ergab dann, dass ich etwa 4-5 mal am Tag meinem Unterbewusstsein kleine Fragen stellte.
Nun würde ich gerne wissen wie Ihr es geschafft habt, dass euer Unterbewusstsein mit euch spricht? Vielleicht wisst Ihr was ich falsch gemacht habe?

LG aryahghar
Benutzeravatar
Aryahghar
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 17
Registriert: So 22. Mai 2016, 12:58


Re: Das Unterbewusstsein -Ein hilfreicher Verbündeter

Beitragvon Lytical » Do 19. Jan 2017, 19:29

Aryahghar hat geschrieben:Hi liebes Forum

Ich versuche seit 3-4 Wochen Kontakt mit dem Unterbewusstsein aufzunehmen. Leider erfolglos. Ich hab innerhalb dieser Wochen immer den Tag durch wenn es ruhig war versucht eine kleine Frage zu stellen. In etwa "Unterbewusstsein ist dir kalt?", bekam aber nie Antwort. Das ergab dann, dass ich etwa 4-5 mal am Tag meinem Unterbewusstsein kleine Fragen stellte.
Nun würde ich gerne wissen wie Ihr es geschafft habt, dass euer Unterbewusstsein mit euch spricht? Vielleicht wisst Ihr was ich falsch gemacht habe?

LG aryahghar

Das Unterbewusstsein ist kein Gesprächspartner! Es ist ein Teil deines Bewusstseins..und zwar der untere..dem man Aufmerksamkeit schenken kann (hinhören) wenn das obere Bewusstsein still ist..und das ist dann keine Konversation, sondern eher ein intuitives Erhaschen von Informationen.
Die Information zu erhaschen, dass DIR kalt ist, passiert schon unterbewusst; du denkst nicht jedes mal darüber nach ob dir kalt ist oder nicht, sondern fühlst es und hast gleichzeitig die Information darüber...
Take it easy ...
Benutzeravatar
Lytical
Pik König
Pik König
 
Beiträge: 202
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 22:38

Nächste

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Allgemeine Fragen und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast