Go to footer

Präsenz von Pentagrammen

Alles über Magie

Präsenz von Pentagrammen

Beitragvon Statuve » Di 11. Jun 2013, 11:47

Grüße Leute,

bekannterweise ist das Pentagramm ja ein magisches Symbol mit bannenden, oder erhaltenden Kräften. Interessanterweise finden wir dieses Symbol auf vielen Flaggen, auf dem Euroschein, eigentlich fast überall.

Das Pentagramm an sich zeigt die vier Elemente und das Element Geist, oder Äther an der Spitze. Das Geistige steht somit bei der normalen Verwendung über der Materie. Bei der umgekehrten Version stellt man somit die Materie über den Geist.

Ein interessantes Beispiel für Pentagramme auf Flaggen ist die Flagge von Marokko, denn hier sehen wir es eindeutig und können uns nicht mit der allseits beliebten Ausrede weiterhelfen, es würde sich dabei ja nur um einen Stern handeln:

Bild

Weiterhin interessant, auf Wikipedia steht, dies wäre das Siegel Salomons, das kam mir gleich seltsam vor, denn meiner Erinnerung nach ist dies doch das Hexagramm, oder? Ich müsste mich an dieser Stelle sehr irren, da auch die meisten google-Ergebnisse das Hexagramm zeigen (beim Schlagwort Siegel von Salomon).

Hier die entsprechende Passage:

Sie ist rot und zeigt in ihrer Mitte ein grünes Pentagramm, das Siegel des Salomon (hier: Süleyman).


Ein weiteres interessantes Beispiel, das ich euch gerne noch zeigen möchte ist das Pentagramm auf der Kirche in Hannover:

Bild

Die Frage die hier berechtigertweise verlangt ist: Was hat das dort verloren? Gute Frage, nach meiner Information hat man dies dort angebracht "um die bösen Geister fernzuhalten". Was haltet ihr davon?
Ich ging in die Wälder, denn ich wollte wohl überlegt leben. Intensiv leben wollte ich, das Mark des Lebens in mich aufsaugen, um alles auszurotten, was nicht lebend war. Damit ich nicht in der Todesstunde inne würde, dass ich gar nicht gelebt hatte.
Benutzeravatar
Statuve
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 47
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:59


Re: Präsenz von Pentagrammen

Beitragvon MASRUR » Di 9. Jul 2013, 11:45

Um gleich mal mit dem Pentagram auf der Kirche von Hannover zu beginnen.

Da fällt mir doch ganz spontan die Geschichte von dem Wolf ein, der in ein Schafsfell gekrochen, sich unter die Herde mischte und vorgab, er sei nicht der Wolf, der es auf die Schafe abgesehen haben, sondern einer der ihrigen.

Daher stammt auch das geflügelte Wort, jeman sei ein Wolf im Schafspelz. Und den grössten Schafspelz hat sich bekanntlich ja die r-kat. Kirche umgehängt und wird vielerorts doch tatsächlich noch immer für ein Schaf gehalten (chuckle)

Grundsätzlich einmal ist ja wohl bekannt, dass das Pentagram, welches mit der Spitze nach oben zeigt (wie auf der Flagge von Marokko im vorstehenden Beispiel) für das Positive, das Licht steht.
Es ist als Symbol für das "Gute" in der Volksmeinung bekannt und als solches (an-)gesehen.

Das Pentagram, welches mit der Spitze nach unten zeigt (wie wir es ebenfalls vorstehend auf der Turmseite der Kirche in Hannover sehen), steht im allgemeinen Volksglauben jedoch für das Negative, die Dunkelheit, das Böse schlechthin.

Je nach ritueller Orientierung wird das Pentagram daher auch in der jeweiligen Darstellung im Zusammenhang mit der entsprechenden Zielsetzung verwendet.
Dies ist jedoch nur eine sehr beschränkte Ansicht, denn die Bedeutung ist viel tiefgängiger.

Andererseits und soweit das mit der Spitze nach unten zeigende Pentagram auf der Marktkirche und der Lutherkirche zu Hannover angesprochen ist, hier die Erklärung der Krichenleitung:

Die spitzen Giebeldreiecke besitzen unterschiedlichen Schmuck: In die Ostseite ist ein regelmäßiges Sternfünfeck – ein Pentagramm im Kreis, als Christussymbol eingefügt, wobei die fünf Zacken die Wundmale Christi bedeuten sollen; es galt aber auch als Unheil abwendendes Zeichen. Die Nord- und Südseite zieren ein Sechsstern, auch Davidstern – ein Hexagramm im Kreis, ein seit vielen Jahrhunderten vor Christus überliefertes Sinnbild des Alten Testaments. Der Westgiebel blieb mit Ausnahme des vertieften Kreuzes unverziert. (Quelle: hannover-kirche.de)

Über die Qualität dieser Definition mag sich jeder hier selbst eine Meinung bilden.

Andererseits und in Bezug auf Magie & Co. bezogen sind die Definitionen völlig andere und entsprechen so gar nicht wirklich der der kirchlichen.

Zeichen reguliert durch
Venus; der Mond darin
erhöht, aber männlich.)


Das Pentagramm, das Geist als
Meister & Versöhner der Vier
Elemente zeigt Vier Verehrer;
die vier Elemente.

Das Hexagramm, das Mensch
und Gott vereint. Die Bewußtheit
oder Ruach.
---
Das Umgekehrte Pentagramm - Baphomet -
der voll ausgewachsene Hermaphrodit - erzeugt sich
selbst aus sich selbst.
[Anm. Masrur: B. umgangssprachlich Satan, der Teufel, das Böse]
---
Darüber hinaus ist einmal das Zeichen des Pentagrams als solches geringerer Bannungsrituale anzusehen.
Zudem seien die Rituale von Pentagramm und Hexagramm und ihr Gebrauch in Schutz und Invokation, eine Methode, sogenannte Astral-Visionen zu erlangen und eine Instruktion in der Praktik, Erheben auf die Ebenen genannt.

Auszugsweise, Quelle: Crowley, Magie in Theorie & Praxis

Soviel dazu also erst einmal von mir, in der Absicht, Denkanstösse zu geben, die sicherlich keinen Anspruch auf auch nur annähernde Vollständigkeit erheben können.
Eine erschöpfende Behandlung des Pentagrams würde die Kapazität des Forums wohl sprengen.
Wer sich für mehr Informationen interessiert, der ist bei BigBrother Google ganz gut aufgehoben :-)

sagt MASRUR (KT)
Dumme Menschen kann man nur verachten, besonders wenn ihr Ego genau so gross ist wie ihre Dummheit - ich jedenfalls habe weder Geduld noch Toleranz für sie - Halali!, search the fool!
Benutzeravatar
MASRUR
Supervisor
Supervisor
 
Beiträge: 792
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:57
Wohnort: ich bin nur Transit auf dieser Erde - wo immer es mich hin verschlägt


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Magie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste