Go to footer

Der König des Waldes

Du hast Erfahrungen mit Wesen oder hast Informationen, die du zur Verfügung stellen möchtest ? Nur herein mit dir

Der König des Waldes

Beitragvon Statuve » Mi 20. Nov 2013, 21:39

Ich habe heute endlich verstanden, welches Krafttier mir entspricht und ich möchte euch das Erlebnis natürlich nicht vorenthalten.

Ich habe ein Gespräch mit einem Schamanen im Internet verfolgt und er sprach, wie es bei Schamanen üblich ist, auch über Krafttiere. Ich wurde (wiedermal) neugierig, was denn nun mein Krafttier sei und habe mich zu einer Meditation hingelegt. Nach einiger Zeit konnte ich mich auch beruhigen und gedankenlos abgleiten.

Vor meinem geistigen Auge sah ich dann tatsächlich den Hirsch und ich spürte, wie mein ganzer Körper von seiner Kraft durchflutet wurde, was zu dem üblichen Kribbeln (ich denke das sollte den Meisten hier bekannt sein) geführt hat. Als ich den Hirsch näher betrachtete, stellte ich fest, dass er nicht etwa, wie erwartet, irgendeine Art Schutztier oder -engel für mich darstellte, nein, es war eher so, dass ich in meiner ganzen Wesenheit diesem Hirsch entsprach.

Jede einzelne Nuance meiner Persönlichkeit konnte ich in ihm wiederfinden. Ich genoss noch einige Sekunden die Anwesenheit dieses stolzen Tieres, bevor ich mich wieder dem Alltag widmete.

Ich bin sehr zufrieden darüber, dass ich nun mein Krafttier kennengelernt habe und das Band zwischen uns deutlich gestärkt ist und kann nur jedem empfehlen, dies einmal auszuprobieren. Man lernt mehr über sich, als ich zunächst angenommen habe.

Hier noch die Beschreibung des Krafttieres Hirsch:

Der Hirsch verkörpert Stolz und Anmut. Er ist der Herrscher des Waldes und symbolisiert den heiligen Raum der Natur. Er kann für Dich richtungsweisend werden, indem er Dich auf den Weg der Magie und der Spiritualität führt.

Hirschmenschen werden in der Zeit der Blüte geboren. Und so zeigen auch sie sich meist als das blühende Leben. Zudem zeichnen sie sich durch einen starken Intellekt und eine große Wissbegierde aus. Dank ihrer Kreativität mangelt es ihnen selten an neuen Ideen. Dies kann jedoch auch dazu führen, dass sie sprunghaft werden und ihre Energie auf zu viele verschiedene Projekte richten, was wiederum zur Oberflächlichkeit führt.

Quelle: http://www.orakel.org/krafttier/hirsch/

Solche Interpretationen sind immer ganz nett zu lesen und einiges kann ich auch bestätigen, nur ersetzt das Aufnehmen mit dem Verstand niemals das Erlebnis, es selbst zu fühlen. Außerdem ist es genauer, es selbst zu fühlen.

Cheers (d)
Euer Statuve.
Ich ging in die Wälder, denn ich wollte wohl überlegt leben. Intensiv leben wollte ich, das Mark des Lebens in mich aufsaugen, um alles auszurotten, was nicht lebend war. Damit ich nicht in der Todesstunde inne würde, dass ich gar nicht gelebt hatte.
Benutzeravatar
Statuve
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 47
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:59


Re: Der König des Waldes

Beitragvon MASRUR » Mi 20. Nov 2013, 21:56

Na also Statuve, was lange währt wird endlich gut.
Da kann ich nur sagen, ich freue mich für dich/mit dir, dass du nun diese Erfahrung ebenfalls machen konntest.
Nun kannst du mich auch besser verstehen, als ich seinerzeit über: "Kontakt: Wölfe, meine Schutztiere - die unsichtbaren Wächter" schrieb.
Diese Erfahrung muss man einfach selbst gemacht haben, um ihre Bedeutung in vollem Umfange begreifen zu können.

Bleibt zu hoffen, dass auch noch viel unserer User diese einzigartige Erfahrung selbst machen können (nod)

sagt MASRUR (KT)
Dumme Menschen kann man nur verachten, besonders wenn ihr Ego genau so gross ist wie ihre Dummheit - ich jedenfalls habe weder Geduld noch Toleranz für sie - Halali!, search the fool!
Benutzeravatar
MASRUR
Supervisor
Supervisor
 
Beiträge: 794
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:57
Wohnort: ich bin nur Transit auf dieser Erde - wo immer es mich hin verschlägt


Re: Der König des Waldes

Beitragvon Lytical » Do 21. Nov 2013, 18:32

Begegnungen mit Krafttieren verhelfen auf jeden Fall dazu etwas aus seiner Persönlichkeit zu reflektieren.
Wenn es um Krafttiere geht, spricht man auch von der Tiermedizin. Die Eigenschaften, die diese Tiere verkörpern, verhelfen dazu seine Persönlichkeit zu kultivieren bzw. auch bei der Bewältigung von Lebenssituationen und mit ihren Eigenschaften der Bewältigung entgegenstreben.

Meiner Meinung/Erfahrung nach ist es auch möglich, dass man durchaus nicht nur von einem einzigen Krafttier, in seinem Leben, begleitet wird; Wenn eben eine neue Lebenssituation, oder ein neuer Aspekt der Persönlichkeit, eher mit anderer Tiermedizin "behandelt" werden kann/soll.
Bei einem statischen Krafttier ist es dann wahrsch. so, dass das ganze Leben eben die Situation ist ^^ aber keine Ahnung wie das "Krafttier-Management" das so handhabt.

Statuve hat geschrieben:und das Band zwischen uns deutlich gestärkt ist

Ich empfehle den Kontakt zu pflegen, falls dieses Band derartig gestärkt bleiben soll.
Take it easy ...
Benutzeravatar
Lytical
Pik König
Pik König
 
Beiträge: 202
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 22:38


Re: Der König des Waldes

Beitragvon Rainbow Dash » Do 21. Nov 2013, 19:47

@Lytical

In den älteren "Religionen"/Glaubensarten/schamanistischen Gruppierungen wird auch immer davon geschrieben, dass es mehrere Krafttiere geben kann, eines jedoch das "Totemtier" ist, welches einem das ganze Leben durch begleitet.
Das heißt also: Ja für unterschiedliche Situationen kann es sein, dass sich einem ein oder mehrere Tiere anschließen. Es gibt aber immer mindestens Eins das dich begleitet und normalerweise ein Spezielles, dass durchgehend für dich da ist.

Gruß,
Rainbow~
"And if I had the answers I'd have written them out
So I could tell you what to do and what this thing is about
But all I've ever learned comes second-hand
And I dare not preach what I don't understand"
Benutzeravatar
Rainbow Dash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 132
Registriert: Do 8. Nov 2012, 20:33
Wohnort: Aus der aufsteigenden Dunkelheit Equestrias.


Re: Der König des Waldes

Beitragvon MASRUR » Do 21. Nov 2013, 23:00

@Lytical: Dann will ich mal wieder versuchen, deine Frage mit einem sehr praktischen Vergleich zu beantworten.
Bei einem statischen Krafttier ist es dann wahrsch. so, dass das ganze Leben eben die Situation ist ^^ aber keine Ahnung wie das "Krafttier-Management" das so handhabt.

In der Tat ist es so, dass ein "Krafttier" oder besser - wie Rainbow es bezeichnet: das "Totemtier" für die Dauer deines aktuellen Lebens für dich zuständig ist.
Zudem begleiten dich durch deinen Lebenslauf durchaus verschiedene Krafttiere.

Stelle dir einfach mal eine Wohnzimmerschrankwand vor, die man im Laufe der Zeit weiter ausbauen kann.
Für die Grundelemente sind dir ein entsprechender Satz Schrauben vorgegeben. Wenn du nun nach einer gewissen Zeit jedoch weitere Elemente hinzufügen willst, wirst du - je nach der Art der neuen Elemente - unterschiedliche Schrauben zur Verfügung haben, die von den im Basissatz verwendeten Schrauben je nach Art der neuen Elemente und der Funktion der neu zu verschraubenden Teile in Grösse, Form und Stärke entsprechend stark abweichen.
Wenhn du also die Schrauben des Basiselements nicht verwenden kannst, brauchst du neue Schrauben.

Und genau so ist es mit den - verschiedenartigen - Krafttieren, die nicht mit dem Totem-Tier zu verwechseln sind.
Stelle dir einfach einmal die Krafttiere als Schraubensätze zu deiner Anbauwand vor. Andersartige Elemente (Situationen in deinem Leben) erfordern andere als die bisherhigen Schrauben (Krafttiere), damit alles seine Richtigkeit hat und passt.

Und da dein Lebensweg ein sehr dynamischer Weg ist, ist es nur natürlich, dass in bestimmten Lebenssituationen verschiedene, besonders geeignete Krafttiere solche Lebensabschnitte begleiten.

Ist doch eigentlich mal wieder ganz einfach, oder? :?

sagt MASRUR (KT)
Dumme Menschen kann man nur verachten, besonders wenn ihr Ego genau so gross ist wie ihre Dummheit - ich jedenfalls habe weder Geduld noch Toleranz für sie - Halali!, search the fool!
Benutzeravatar
MASRUR
Supervisor
Supervisor
 
Beiträge: 794
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:57
Wohnort: ich bin nur Transit auf dieser Erde - wo immer es mich hin verschlägt


Re: Der König des Waldes

Beitragvon Statuve » Do 21. Nov 2013, 23:05

Tatsächlich habe ich davon gewusst, dass man mehreren Krafttieren entsprechen kann, jedoch wusste ich nichts, von der Bezeichnung "Totem-Tier". Deshalb möchte ich ergänzend sagen, dass ich den Hirsch eindeutig für mein Totemtier halte. Er entspricht den Grundzügen meiner Wesenheit. (hug)

Wieder was gelernt. (smirk)
Ich ging in die Wälder, denn ich wollte wohl überlegt leben. Intensiv leben wollte ich, das Mark des Lebens in mich aufsaugen, um alles auszurotten, was nicht lebend war. Damit ich nicht in der Todesstunde inne würde, dass ich gar nicht gelebt hatte.
Benutzeravatar
Statuve
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 47
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:59


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Wesen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast