Go to footer

Vampire und Werwölfe

Du hast Erfahrungen mit Wesen oder hast Informationen, die du zur Verfügung stellen möchtest ? Nur herein mit dir

Vampire und Werwölfe

Beitragvon -Reeir- » Mi 7. Nov 2012, 18:18

Nun meine Recherchen beziehen sich nciht nur auf Drachen, aus diesem Grund will ich euch einen Neuen Thread nicht vorenthalten.
Und zwar geht es um Vampire und Werwölfe, wer die Filme und andere Medien kennt in denen von diesen Wesen die Rede ist der erfährt dort meist nur die halbe Wahrheit.
Es steht ausser Frage, dass es Vampire und Werwölfe wirklich gibt, allerdings wird meist übertrieben gezeigt, wie diese Wesen andere beißen, um ihr Blut zu trinken, sie in Ghouls oder Vampire zu verwandeln (im Falle von eben diesen) und wo Leute zerfleischt vorgefunden wurden, ihnen ganze Stücke Fleisch fehlten, ihnen bis zur unkenntlichkeit Wunden zugefügt wurden, oder wo Überlebende sich selbst verwandeln, weil sie deren Speichel in die Blutlaufbahn bekamen (im Falle von Werwölfen, könnte aber auch auf Zombies zutreffen :lol: aber über die Rede ich hier grade nicht).

Nun fangen wir mit den Vampiren an, der berühmteste ist Graf Drakula (ich vertrete eher die Meinung das Nosferatu berühmter sein müsste aber das steht aussen vor) es gab ihn wirklich mit dem Namen Graf Vlad Tepes (glaube es ist so richtig geschrieben) er hat das Blut seiner Feinde getrunken in dem Glauben dadurch stärker zu werden und verschwand auf ungeklärte Weise aus seinem Sarg als dieser eigentlich Tod sein musste, was damit den Vampirmythos begründete.
Entgegen aller Meinung verträgt der Menschliche Magen kein Blut, allerdings gibt es dennoch Leute die es sich wie Wein zuführen, elegant in Weingläsern in speziellen Restaurants oder Kneipen. Es gibt durchaus Leute die schon gemordet haben weil sie abhängig wurden, meist hatten diese einen okkulten Hintergrund und glaubten durch Blut Kraft zu bekommen.
Der Mythos also mit Ausnahme dessen das unsere Vampire keineswegs Untot sind oder spitze Zähne haben ausser sie ließen sie sich chirugisch anbringen.
Die cpitzen Zähne sind fiktiv und wurden für die Medien dazuerfunden, es gab auch Aufzeichnungen darrüber das Vlad selbst auch keine spitzen Eckzähne hatte und einfach nur ein brutaler Feldherr und Graf war der dies seinen Feinden antat.
Dazu gibt es sogar einige Berichte in den Medien wie zum Beispiel vor einiger Zeit auf N24.
Nun zurrück zum Heute, die heutigen Vampire sind einfach meist nur ein Kult, sie glauben auch das man durch die Aufnahme von Blut stärker wird, würden meistens allerdings nicht auf andere Menschen losgehen.
Dazu gibt es noch die sogenannten Energievampire, diese ziehen, meistens ohne es zu Wissen Energie von anderen Menschen und entwickeln eine gewisse Abghängigkeit zu ihren "Opfern". Ich selbst bin auf drei Energievampire in meiner Umgebung gestoßen die mir aber nciht sonderlich Schaden zufügen, da man sich auch gegen sie verteidigen kann.

Nun zu den Werwölfen, der Mythos wurde durch die sogenannten Wolfskinder, meist aus dem Zirkus begründet.
Sie sind keineswegs gewaltätig, allerdings äusserst reizbar, was durch ihre Krankheit begründet wird, durch die sie erhöhrten Haarwuchs aufweisen, sowie einen erhöhten Hormonfluss.
Desweiteren wurden schon Menschen kinder unter Wölfen gefunden, diese wurden komplett im Rudel aufgenommen und meist kümmert sich die Wölfin die sie "adoptiert" hat so wie um ihre eigenen Junges.
Das sind die beiden Hauptgründe worrauf dieser Mythos begründet, was nciht heißt das es Werwölfe in gewisserweise nciht doch gibt, tatsächlich bin ich bei meinen Nachforschungen darrauf gestoßen das einige sehr wenige Menschen Wolfsähnliche Züge in Verhalten und Aussehen vorweisen, nciht durch erhöhten Haarwuchs, sondern einfach durch ein stärkere Stabileres gebiss, erhöhte Aggressivität, eine ungewöhnliche Augenfarbe und meist eine Hiongezogenheit zu Hunden, ausserdem bevorzugen diese Menschen meist Rudel, indem sie ihre Freunde zu so einem machen und selbst dann stark territoriales Verhalten an den Tag legen wie man es meist bei Hunden beobachtet.
Sogar knurren kommt vor, diese Verhaltenszüge wurde schon bei Kindern vorgefunden die von Wölfen aufgezogen wurde.
Ausserdem haben diese Menschen etwas in ihrer Aura das recht eigentartig und anders ist, was für den Fall dieses Forums wohl auch was gutes ist.
Meine Nachforschungen besagen auch das diese Menschen eben dieses Verhalten nciht ohne Grund haben, sondern es meist Psychichen Ursprungs ist, einige wenige (noch weniger als der Anteil der den Verhalten vorweißt) bekommen dieses Verhalten sogar durch Genetik begründet, durch untersuchungen im Blut wurden Hormone vorgefunden die selten Produziert werden/wurden und meist Bereiche im Hirn nutzen die eigentlich schon nicht mehr genutzt werden, indenen Urinstinkte und Verhalten Gelagert werden.
Nun ich habe auch festgestellt das Körperkraft und Sinne besser funktionieren als bei "Normalen" Menschen und diese auch beeinflussen können.

Alles in allem gibt es diese Mythen wirklich, allerdings nciht in dem Maße wie die Medien es einem weißmachen sollen, bzw hat noch niemand festgestellt das es wirklich Untote gibt oder Werwolfsgleiche Menschen. Bei fragen meldet euch Ruhig ich beantworte alles sollten noch welche offen sein.

Euer Reeir
Benutzeravatar
-Reeir-
Member
Member
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 10:48


Re: Vampire und Werwölfe

Beitragvon -Wizkid- » Mi 7. Nov 2012, 18:19

Sehr schön und informativ geschrieben! Könnte vielleicht ein wenig überarbeitet werden wegen den Rechtschreibfehlern.

Wollte eigentlich selbst einen (Frage-)Thread zu diesem Thema eröffnen, weil ich es interessant finde, aber nur wenig darüber weiß, aber das hat sich ja jetzt erübrigt. ;)

Als ich mir mal neulich wieder Underworld angesehen habe, ist diese Faszination bei mir wieder etwas aufgelebt, aber schön, dass du mich jetzt ein wenig auf den Boden der Tatsachen zurückholst.
"Verwandlungskünstler" könnten sich durchaus in kraftstrotzende Bestien verwandeln, aber das ist ein sehr hoher, komplexer und vor allem risikoreicher Bereich der Psionik.

Spitze Zähne kommen auch bei normalen Menschen vor, das habe ich schon mehrmals gesehen. Vermute dahinter aber nichts Ungewöhnliches. :lol:

Berichte über Untote ("Zombies") gibt es schon, vor allem aus Haiti. Dort soll es einen Kult geben, Tote wiederzubeleben oder lebenden die Seele zu nehmen. Ich habe das in einem Buch gelesen und fand das ehrlich gesagt etwas gruselig. Soll vor allem im Voodoo vorkommen.

Die Frage ist, ob man durch Blut wirklich stärker wird. Auf jeden Fall soll es recht kalorienreich sein.
Ich fände es faszinierend, wenn mich jemand zu einem Vampir oder erst recht Werwolf machen würde.
Aber diese (ohnehin schon verzweifelte) Hoffnung hast du mir ja genommen. :lol:

Ach ja, in besagtem Buch war auch ein Fall, in dem eine Familie von einem werwolfähnlichen Wesen in Angst und Schrecken versetzt wurde. Sobald es jemand (nachts) sah, verspürte er in einem tranceartigen Zustand das Verlangen, ihm zu folgen. Sobald das Wesen das Haus verließ, schien es sich in Luft aufzulösen und den Betroffenen in schrecklicher Angst zurückzulassen. Das ganze schien mit einer Art Fluch zusammenzuhängen, da die Familie vorher zwei in der Erde vergrabene, kleine Steingesichter gefunden und ins Haus mitgenommen hatte. Soweit ich mich erinnern kann, wurden sie auch von anderen Erscheinungen heimgesucht.
Eine andere Frau berichtete, sie hätte unbewusst eine Tulpa in Gestalt des Fenrirwolfes erschaffen.

In diesem Sinne:

Bild

Na ja, aber die Underworld-Reihe ist trotz allem sehr zu empfehlen.
-Wizkid-
Daueruser
Daueruser
 
Beiträge: 73
Registriert: Di 6. Nov 2012, 21:09


Re: Vampire und Werwölfe

Beitragvon -Reeir- » Mi 7. Nov 2012, 18:20

Ja meine Rechtschreibfehler sind so eine Macke von mir, da hätte ich wohl mehr in Deutsch aufpassen sollen, wegen Untoten da würde ich später zum Thema Zombies noch 'was schreiben, bin sowieso gerade auf einer Art ich-will-mein-wissen-mitteilen-Trip.
Diese Erscheinung eines werwolfartigem Subjekts das plötzlich in Luft aufgelöst wird, gibt es auch in Indianischen Sagen und ist eigentlich ein indianischer Schutzgeist dessen Ruhe gestört wurde.
Eine Tulpe des Fenriswolfs kann durchaus auf den zukünftigen Tod hindeuten.
Was das Blut angeht, es wird etwas von der Energie und leichte Erinnerungfetzen vom Opfer enthalten, aber es ist nicht allzu nahrhaft in Massen da, wenn es anfängt zu gerinnen, im Magen verklumpt ihn verstopft und dann sogar zum Tode führen könnte. Dafür würd ichs nicht wirklich riskieren :lol: aber schön das dir der Beitrag gefällt freut mich
Benutzeravatar
-Reeir-
Member
Member
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 10:48


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Wesen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast