Go to footer

Franz Bardon - "Der Weg zum wahren Adepten"

In dieser Rubrik könnt ihr einschlägige Bücher vorstellen oder Buchbesprechungen gelesener Bücher verfassen, die mit den Themen dieses Forums vereinbar sind.

Re: Franz Bardon - "Der Weg zum wahren Adepten"

Beitragvon Zuka » Mi 12. Jun 2013, 20:00

Man darf nicht vergessen, dass Bardon lediglich Prinzipien beschreibt, die auch selbst Energien sind.
D.h. Hermetik = Psionik und umgekehrt. Hermetik ist ja eben genau das; Sie versucht alles in sich zu vereinen und von einem höheren Standpunkt aus zu betrachten. Wie Rainbow Dash bereits sagte; Es zählt, was du für dich als Gleichgewicht siehst.

Bsp.:
Das elektrische Fluid ist ausdehnend, expansiv.

Dabei wird hier aber ein Prinzip beschrieben, dieses wir bewusst hervorrufen und lenken können. Das macht es dynamisch, daher der Begriff von Bardon: "Fluid", weil es sich wie eine Flüssigkeit dynamisch machen lässt.
Aber Achtung:
Platziere ich nun elektrisches Fluid, stößt er alle Energien vom Zentrum ab. Und mit allen Energien, meine ich wirklich alle. Die feinstöfflicheren auf jedenfall, die gröberen nur im kleineren Ausmaße.

Jetzt kommt aber dieser Fraktaleffekt: Denn das Fluid stößt sich letzten Endes ja auch selbst ab, also ein "Alles wirkt in allem" Prinzip. Und deshalb beeinflusst es jede Energie.

Anderes Beispiel:
Sonnenkollektor. Wenn man sich einen selber macht, baut man den meistens so, dass man einen "schwarzen" Schlauch holt. Folglich: Schwarze Körper absorbieren Licht und Wärme. Analogie: <-> Schwarz -> Dunkelheit -> Wasser(hermetisches Element, nicht physisches) -> magnetisches Fluid ; Kontraktion. Mit Hermetik lassen sich also alle Ereignisse entsprechend auf Elemente, Fluide zurückführen. D.h. also, dass selbst Farben Energien in der Umgebung beeinflussen können. Und das tut sie auch. Dunkelheit wirkt auf den meisten immer etwas ängstlich. Tatsächlich wird dann im Körper mehr elektrisches Fluid absorbiert und stößt folglich ab. Analogisch betrachtet wäre das dann "Angst" oder "Furcht" vor der Dunkelheit. Natürlich gibt es auch Menschen, die sich nicht davor fürchten. Die lassen sich aber meistens auch keine Fluide abziehen, stattdessen sind es meistens Menschen, die Sonne und Licht meiden wollen, da das magnetische Fluid vom elektrischen abgestoßen wird.

Ja, Bardon beschreibt auch eine hermetische Anatomie des Körpers. Also es ist wirklich sehr interessant das zu wissen, da es unglaublich viel weiterhilft. Man muss nicht mal Medizin können, um dann bestimmte Ursachen festzustellen.
Benutzeravatar
Zuka
Daueruser
Daueruser
 
Beiträge: 84
Registriert: Sa 17. Nov 2012, 17:39


Re: Franz Bardon - "Der Weg zum wahren Adepten"

Beitragvon Lytical » Do 13. Jun 2013, 21:28

Zuka hat geschrieben:Die lassen sich aber meistens auch keine Fluide abziehen, stattdessen sind es meistens Menschen, die Sonne und Licht meiden wollen, da das magnetische Fluid vom elektrischen abgestoßen wird.

Heißt also, das sind Leute die eher magnetisches Fluid in ihrer "Fluidbahn" zu laufen haben und wenn die dem elektrischen Fluid des Sonnenlichts ausgesetzt sind passiert was genau?
Take it easy ...
Benutzeravatar
Lytical
Pik König
Pik König
 
Beiträge: 201
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 22:38


Re: Franz Bardon - "Der Weg zum wahren Adepten"

Beitragvon TheTwelveTailedFox » Fr 15. Aug 2014, 09:44

Von diesem Buch gibt es im Internet übrigens eine PDF-Datei, die man kostenlos lesen kann. So kann man schonmal reinschnuppern, ob es einem das Geld wert ist. ;)
Benutzeravatar
TheTwelveTailedFox
Member
Member
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 3. Jul 2014, 19:52
Wohnort: Berlin


Re: Franz Bardon - "Der Weg zum wahren Adepten"

Beitragvon MASRUR » Fr 15. Aug 2014, 11:54

@TheTwelveTailedFox:

das von dir genannte eBook steht für unsere User schon seit längerer Zeit in der uns zur Verfügung gestellten Bibliotheka Esoterika (mit einem Bestand von über 600 eBooks) zur Verfügung, oder jetzt auch direkt hier im Forum im "geschlossenen Bereich" -> Der Weg zum wahrenAdepten.pdf

Wissen erlangen und Lernen soll schliesslich qualitativ nicht von der Höhe eines bezogenen Taschengeldes abhängig sein. Machmal (in aller Regel) hilft es schon, einfach mal einen der Moderatoren zu fragen (nod)

Wir bemühen uns ständig, unseren Usern frei im Web verfügbare eBooks in der Bibliotheka Esoterika zur Verfügung zu stellen (happy),

sagt MASRUR [KT]
Dumme Menschen kann man nur verachten, besonders wenn ihr Ego genau so gross ist wie ihre Dummheit - ich jedenfalls habe weder Geduld noch Toleranz für sie - Halali!, search the fool!
Benutzeravatar
MASRUR
Supervisor
Supervisor
 
Beiträge: 776
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:57
Wohnort: ich bin nur Transit auf dieser Erde - wo immer es mich hin verschlägt


Re: Franz Bardon - "Der Weg zum wahren Adepten"

Beitragvon TheTwelveTailedFox » Fr 15. Aug 2014, 13:42

Tut mir leid. Wusste ich nicht. :/

Aber gut zu wissen! Ich werfe gleich mal ein Blick rein. :)
Benutzeravatar
TheTwelveTailedFox
Member
Member
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 3. Jul 2014, 19:52
Wohnort: Berlin


Re: Franz Bardon - "Der Weg zum wahren Adepten"

Beitragvon Zuka » Fr 24. Apr 2015, 18:13

Eine wichtige Info an Praktizierende oder diejenige, die am Theorieteil dran sind:

Diejenigen, die einen älteren Verlag des Buches haben werden eventuell einen Fehler feststellen. Im Theorieteil, Abschnitt: "Die Mentalebene" steht bei älteren Verlägen folgendes:

„Nur die Auffassung eines Gedankens im Astralkörper bedarf durch das Bindeglied der Astralen- und grobstofflichen Matrize, die in der Gedankenform an Zeit und Raum gebunden ist, einer gewissen Zeitspanne, um sich dieses Gedankens bewußt zu werden.“

Das obere ist tatsächlich falsch und nicht richtig. Dies lässt sich bereits daran erkennen, dass hier von einer "grobstofflichen Matrize" geredet wird, die es aber nicht gibt. Es gibt nur folgende:

Eine astrale Matrize, die den physischen Körper an den Astralkörper bindet.
Eine mentale Matrize, die den Astralkörper an den Mentalkörper bindet.

Eine grobstoffliche Matrize existiert also nicht und Gedanken werden natürlich nicht im Astralkörper aufgefasst, eher spielt sich dort der emotionale Aspekt ab, also das Gefühl, das Empfinden. Gedanken werden im Mentalkörper aufgefasst.

Im neueren Verlag ist dies glücklicherweise korrigiert wurden:

"Nur die Auffassung eines Gedankens im Mentalkörper bedarf durch das Bindeglied der mentalen und astralen Matrize, die in der Gesamtform an Zeit und Raum gebunden sind, einer gewissen Zeitspanne, um sich dieses Gedankens bewußt zu werden.“

Vom Sinn bedeutet dieser Satz also, dass eine gewisse Zeitspanne vergehen muss bevor wir uns eines Gedankens oder einer Idee bewusst werden.
Benutzeravatar
Zuka
Daueruser
Daueruser
 
Beiträge: 84
Registriert: Sa 17. Nov 2012, 17:39

Vorherige

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Buchvorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste