Go to footer

Die antiRaucher-Verschwörung


Re: Die antiRaucher-Verschwörung

Beitragvon Wizkid » Mi 6. Nov 2013, 18:17

Wizkid hat geschrieben:Hmm... Gut gesagt, Tonic! ;)

Wiz, wie war das doch gleich mal von wegen 1-Satz-Postings?
Irgendwie habe ich da doch sowas ganz vage in Erinnerung?!
Hilfst du mir mal auf die Sprünge? (devil)

sagt MASRUR
03.11.2013, 07:06:57


Hm? Was meinst du?
Außerdem sind es zwei Sätze:
1. Hmmm...
2. Gut gesagt, Tonic!

Wobei ersteres ja eher als Interjektion zu werten ist.
Benutzeravatar
Wizkid
Daueruser
Daueruser
 
Beiträge: 61
Registriert: So 11. Nov 2012, 18:11


Re: Die antiRaucher-Verschwörung

Beitragvon Paran » Di 22. Jul 2014, 09:35

Zu dem Thema möchte ich - selber Raucher - auch mal ein paar Sätzchen loswerden.


Mein Vater, vom Beruf LKW-Fahrer, ebenfalls Raucher, ist im Jahre 1988 im Alter von 39 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben.

Eh jetzt aber die "AntiRaucher-Lobby" triumphiert: "Juchuuu - ein Positivbeispiel" - ruhig Blut, Jungs. Ruhig Blut.

Ich bin davon überzeugt, die Zigarette sollte nicht als der "Haupt-Angeklagte" in den Akten stehen - zumindest nicht, ohne nähere Hintergründe zu wissen.

Dass für ihn die Zigarette ein "Beruhigungsmittel" war, steht völlig außer Frage - der Beruf LKW-Fahrer bringt Stress mit sich. Je nachdem, wieviel Stress ein Individuum sich damit macht, für den Einen mehr, für den Anderen weniger. Wenn man nun noch den Faktor mit dazu zählt, dass ein halbes Jahr vor seinem Tod mein Bruder im Alter von nicht ganz 3 Jahren den Folgen eines Neuroblastoms erlegen ist ( einer Nervenkrebsart, von der nach meinem Kenntnisstand nur Kinder betroffen werden - kommt übrigens sowohl in Raucher- als auch in Nichtraucherfamilien vor ), die nicht ganz 3 Jahre SEINES Lebens für unsere ganze Familie ebenfalls viel Lauferei und Stress bedeutete ( Krankenhäuser, Untersuchungen, etc. etc. etc. , schliesslich der Tod ), wird auch dieser Lebensumstand den Herzinfarkt meines Vaters nur noch weiter begünstigt haben. Über den Tod kam er nämlich das letzte halbe Jahr seines Lebens nicht hinweg - das war für ihn noch schwerer als das ohnehin schon für alle war.

Es folgt für mich das Fazit: Die Zigarette ist nicht der Täter - der Täter ist am psychischen und energetischen Umfeld zu suchen.
Benutzeravatar
Paran
Member
Member
 
Beiträge: 22
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 22:01


Re: Die antiRaucher-Verschwörung

Beitragvon MASRUR » Mo 11. Aug 2014, 10:03

Da kann ich dir nur zustimmen, Paran, wenn du sagst:
Ich bin davon überzeugt, die Zigarette sollte nicht als der "Haupt-Angeklagte" in den Akten stehen - zumindest nicht, ohne nähere Hintergründe zu wissen.

Der Tabak in seiner ursprünglichen, naturbelassenen Form hat, bis auf das enthaltene Nicotin, nichts mehr mit dem Tabak zu tun, oder doch nicht mehr sehr viel, der in unseren Zigaretten etc. im Endprodukt enthalten ist.

Er steht dessen ungeachtet
als der "Haupt-Angeklagte" in den Akten
weil sich damit Kohle ohne Ende generieren lässt; dies, sowohl für den staatlichen Fiskus, als auch die Krake der Pharmakonzerne und die "Gesundheitsfürsorge" einschliesslich deren jeweiligen Zuarbeitern.

Es ist lediglich die im Tabak enthaltene Substanz "Nikotin" auf die es dem Raucher wirklich ankommt.
Nikotin, an und für sich zwar eine hoch giftige Substanz, aber, wie Paracelsus schon sagte: Die Dosis macht's!

Die tatsächliche Gefahr, die mit dem Inhalieren unserer heutigen Tabakprodukte jedoch einher geht, sind die unzähligen versteckten chemischen Zusätze, die die Tabakmanufakturen dem Rauchkraut unsinnigerweise zufügen.
UInd genau jene sollten statt dessen auf die Anklagebank.

Staat und Gesundheitsmaschinerie - letzte sollte besser "Krankheitsprofiteuere" genannt werden, haben, neben der Tabakindustrie, das Rauchen zu einem Milliarden-Profit-Geschäft gemacht und wollen auf dieses natürlich nicht mehr verzichten.
Aus diesem Grunde ist es eine besondere Täuschung und Irreführung, ja ein Betrug an den Rauchern, wenn es seit einigen Jahren in der Mode ist, seitens des Staates und der Gesundheitskonzerne gegen das Rauchen und die Raucher zu wettern und Gott-und-die-Welt gegen jene aufzuwiegeln.
Besonders hinterhältig und niederträchtig ist es jedoch, wenn man dem dummen Volke (weltweit ohnehin) seitens aller möglichen Einrichtungen, Institutionen und selbst den Heuchlern der EU weis machen will, es sei ihnen daran gelegen, die Menschen dabei zu unterstützen, Nichtraucher zu werden, sich das Rauchen abzugewöhnen.

Was werden in den Medien aller Coleur doch auf allen Ebenen Raucherentwöhnungen propagandiert, scheinbare Hilfen angeboten, Scheinversprechungen gemacht ohne Ende - nur, damit interessierte Menschen am Ende, wenn sie sich wirklich zu diesem Schritt vom Raucher zum Nichtraucher durchgerungen haben, feststellen müssen: Alles nur Lügen und Schaumschlägereien - es gibt keine wirklichen Hilfestellungen, wie diese berechnenden Marktschreier in äusserst geschäftstüchtigem Tenor von den Fernsehbildschirmen, den Internetplattformen, den grosszügigen Werbeflächen in der Öffentlichkeit oder den eher unscheinbar wirkenden Zeitungsinseraten oder sonstigen Printmedien den rauchenden Menschen bis in die Wohnzimmer hinein tragen.

Die einzige und von jenen beabsichtigte "Hilfe" besteht lediglich darin, noch mehr Profite an Land zu ziehen, noch mehr schmutzige Vermögen für alle Beteiligten zu generieren.

Die Anti-Raucher-Kampagnen dienen lediglich dazu, nach aussen hin vorzuspielen, man sei ja an der Volksgesundheit (ein Begriff, der schon in den unheiligen dreissiger Jahren hochgehoben wurde und für alles Mögliche herhalten musste) interessiert, obwohl es dabei auch nur um Profite geht.
Ich habe ja schon in einem eingänglichen Beitrag einige Beispiele gegeben, wie diese Profite der Nichtraucherkampagnen generiert werden.
Dass und wie richtig meine diesbezügliche Einschätzung war/ist kann folgendes aktuelles Beispiel belegen.

Ich bin ja nun schon seit meinem 9. Lebensjahr notorischer Raucher, rauche also jetzt immerhin schon seit sage und schreibe 60 (!) Jahren (und ich bin seit dem bisher weder vom Nikotin noch vom ständig - als Konsequenz von Rauchen - beschworenen Krebs zu Tode gekommen oder in Mitleidenschaft gezogen).

Nun habe ich mal wieder routinemässig am vergangenen Mittwoch meinen Doc aufgesucht und ihm die frohe Botschaft überbracht, dass ich die Absicht habe, mit dem Rauchen wohl doch noch aufzuhören. Voraussetzung sei dabei jedoch, dass ich aktive Unterstützung meiner Krankenkasse dabei erhalte, denn es wird ja seit langer Zeit von allen Dächern getönt, man könne deren Hilfe gewiss sein.
Daher regte ich an, mir doch einfach aber wirksam helfend Nicorette-Spray, ein reines Nikotin-Spray, auf mein Rezept zu schreiben, mit welchem man es schaffen sollte, innerhalb von 3 Monaten "clean" zu werden und anschliessend auch zu bleiben.
Das eher betrübte Gesicht meines Docs verhiess mir nichts Gutes. Und so war es denn auch.
Während er es einereseits begrüsste, dass ich diesen Entschluss gefasst habe, musste er mir andererseits jedoch sagen, dass die Hilfestellung der Gesundheitskonzerne oder besser die der Krankenkassen soo weit nun auch wieder nicht ginge, denn diese übernehmen keinerlei Kosten für Raucherentwöhnungen - die muss jeder Willige schon selber aus der eigenen Tasche zahlen.
Und wer die Preise der Gesundheitsprofiteure kennt, weiss, dass diese Kosten für die div. Mittelchen mal richtig happig sind.
Natürlich darf ich mir gerne das Rauchen abgewöhnen, aber doch nicht mit Kostenhilfe der Krankenkasse!
Ich will mir das Rauchen abgewöhnen? Jo, richtig gute Idee - aber Zuschüsse für Anti-Rauchermittel aus der Apotheke? Nee, nee, mein Lieber, soweit geht unsere HIlfsbereitschaft nun doch nicht.
Kaufen musst du dir die schon selber - und bezahlen? Klar doch!" Aber nur aus deiner eigenen Tasche - (denn wir und die Gesundheitsmafia wollen doch davon ordentlich profitieren und nicht drauf zahlen!)

Und wenn man dabei bedenkt, dass so ein kleiner Spray-Flacon (Hersteller: Johnson & Johnson GmbH) mal gerade schlappe 33,96 € - dazu auch noch bewusst ohne inhaltliche Mengenangabe! - kosten soll, oder, der ebenfalls von J&J angebotene NICORETTE Inhaler (Gesamtinhalt mit 15 mg angegeben) eZigarettten-ähnlich mit 20 Inlays 29,96 € kostet, dann wird einem Jeden wohl sehr schnell klar, - warum die Anti-Raucher-Kampagnen von Staat, EU, Krankenkassen und Pharmalobby etc. so massiv gepusht werden (headbang)

Also sagte ich meinem Doc darauf hin: Na gut, wenn bei denen "Hilfe" nur aus dummen Sprüchen und Abzocke besteht, darauf kann ich gut und gerne verzichten - jetzt habe ich schon so viele Jahre geraucht, so dass es auf ein paar Jahre mehr oder weniger auch nicht ankommt und ich muss mir nicht den Stress des (Nikotin-)Entzuges machen.

Jedenfalls konnte ich mit einem fetten Grinsen im Gesicht die Arztpraxis verlassen und geniesse mein Cup Coffee und meine gewohnte Zigarette auch noch ein paar Jährchen weiterhin (devil)

Lasst euch also nicht für Dumm verkaufen,

sagt MASRUR (RT) (KT)
Dumme Menschen kann man nur verachten, besonders wenn ihr Ego genau so gross ist wie ihre Dummheit - ich jedenfalls habe weder Geduld noch Toleranz für sie - Halali!, search the fool!
Benutzeravatar
MASRUR
Supervisor
Supervisor
 
Beiträge: 774
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:57
Wohnort: ich bin nur Transit auf dieser Erde - wo immer es mich hin verschlägt


Re: Die antiRaucher-Verschwörung

Beitragvon MASRUR » Mi 14. Jan 2015, 21:57

Zur angeblichen schädlichen Wirkung des Nicotines bzw des Rauchens gibt es ja eigentlich nur 2 Meinungen.
Entweder man ist überzeugt, Rauchen/Nicotine ist schädlich für die Gesundheit, oder: "Rauchen" ist nicht gesundheitsschädlich.

Also erst einmal: Das konventionelle Rauchen, also das (Inhalieren) von Produkten der Tabakindustrie, ist absolut und schwer gesundheitsschädlich! Nicotine selbst hingegen ist nicht gesundheitsschädlich, wie ich ja schon in den vorangegangenen Kommentaren ausgeführt habe.
Es ist aber genau das Nicotine, auf welches das Gehirn des Rauchers scharf ist, aber nicht auf die tausend-x von der Zigarettenmafia dazu gemischten Schadstoffen, die nur der Pharmalobby hilfreich sind.

Inzwischen hat sich ja die "eZigarette" (die electronische "Zigarette") sehr gut und als stärkste Konkurenz für die Tabakkonzerne und deren Lobbyisten etabliert, die sich richtig anstrengen, die eZig zu verteufeln und möglichst wieder zu verdrängen, oder doch mit allen möglichen Methoden zu unterdrücken.

Nun hat jedoch der Pharma-Hersteller eines Anti-Raucher-Sprays einmal Klartext gesprochen und auf seiner Produktseite mit den 7 Mythen über die vermeintliche Schädlichkeit des Nicotines aufgeräumt.

eZig-Dampfer (die rauchen ja nicht, obwohl es landläufig fälschlicherweise so genannt wird) wussten das schliesslich schon lange - und handelten danach.

Überigens - um auch mal wieder Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen, die meine Ausführungen als:
Das ist ja mal der größte Bullshit überhaupt! (rofl)

einordnen, ich selbst habe von einer Sekunde auf die andere am 16.10.2014 nach sage und schreibe 60 Jahren aktiven Tabakkonsums das Rauchen von Tabakprodukten aufgegeben und bin auf "eZigarette" umgestiegen.
Diesen Schritt habe ich bis auf diesen Tag heute nicht einen Augenblick bedauert und der Umstieg war auch absolut stress- und symptomfrei.
Und was noch als sehr positiv hinzu kommt: ich spare im Monat bis hin zu 90% (maximal) oder 60% (mindestens) der Kosten, die ich früher für den monatlichen Einkauf von Tabak und Zubehör ausgeben musste.
Also neben der gesundheitlichen Aspekte ein sehr gutes Argument, vom konventionellen Tabakrauchen auf eZigs umzusteigen - DU bist in jedem Falle dabei der Gewinner.

Ihr seht also, ich spreche auch in diesem Fall keineswegs wie der sprichwörtliche "Blinde von der Farbe" sondern einmal mehr aus eigener praktischer Erfahrung und weiss also folglich genau, wovon ich hier rede.

Was es denn nun mit den "eZigs" auf sich hat, dazu vielleicht in einem späteren Beitrag einmal mehr.

Aber hier dann mal zu der pharmakologischen Beurteilung der 7 Mythen über die Schädlichkeit des Nicotines.
Und vergesst nicht, der, der das sagt ist einer der grössten Pharmahersteller und Vertreiber von Anti-Rauchersprays.



Es dürfte ein ziemliches Novum sein, dass ein Pharmahersteller quasi analog eine "Lanze bricht" für die eZigarette!
eZigaretten haben den gleichen Effekt wie die AntiraucherSprays, nur mit dem Unterschied, dass eZigs erheblich preisgünstiger und adaptibler in der Anwendung sind, als die überzogen teureren AntiRaucher-Sprays, die nur in den Apotheken verscherbelt werden und den Kunden lediglich die Kohle aus der Tasche ziehen. Wenig Leistung für viel Geld ist da insoweit das Motto.
Bei der eZigarette - die 100%ig den gleichen Effekt bewirkt, lautet das Motto genau umgekehrt: viel Leistung für kleines Geld - und die Qualität der individuell variablen Liquids ist zudem ohnehin die höchster medizinischer Standards.

So ihr Lieben, dann macht euch mal eure eigenen Gedanken und lasst uns genau an diesen hier als Kommentare teilhaben (happy)

sagt MASRUR [KT]
Dumme Menschen kann man nur verachten, besonders wenn ihr Ego genau so gross ist wie ihre Dummheit - ich jedenfalls habe weder Geduld noch Toleranz für sie - Halali!, search the fool!
Benutzeravatar
MASRUR
Supervisor
Supervisor
 
Beiträge: 774
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:57
Wohnort: ich bin nur Transit auf dieser Erde - wo immer es mich hin verschlägt


Re: Die antiRaucher-Verschwörung

Beitragvon Tonic » Mi 14. Jan 2015, 22:55

MASRUR hat geschrieben:eZigaretten haben den gleichen Effekt wie die AntiraucherSprays, nur mit dem Unterschied, dass eZigs erheblich preisgünstiger und adaptibler in der Anwendung sind, als die überzogen teureren AntiRaucher-Sprays, die nur in den Apotheken verscherbelt werden und den Kunden lediglich die Kohle aus der Tasche ziehen. Wenig Leistung für viel Geld ist da insoweit das Motto.
Bei der eZigarette - die 100%ig den gleichen Effekt bewirkt, lautet das Motto genau umgekehrt: viel Leistung für kleines Geld - und die Qualität der individuell variablen Liquids ist zudem ohnehin die höchster medizinischer Standards.


eCigs haben aber noch ganz andere Effekte - technische Spielerei (für mich wichtig (dance) ), Geschmack stark variierbar, Nikotingehalt stark variierbar, Dampfmenge und -dichte stark variierbar. Das ist ein neues Genussmittel, das ich absolut zum Himmel hochlobe - und was ist mit den Inhaltsstoffen? Nikotin, klar, wichtig, aber in purer Form etwa so gefährlich wie Koffein (hat sogar einen vergleichbaren Effekt). Propylenglycol und Glycerin? Das sind Lebensmittelzusatzstoffe, unbedenklich. Lebensmittelaromen? Schrecklich! Und Wasser. Und winzige Spuren in manchen Liquidarten chinesischer Hersteller, vereinzelte Spuren von irgendwelchen gefährlichen Chemikalien, doch in der Menge erstens unbedenklich und zweitens in über 1500 Mal kleinerer Menge als in herkömmlichen Zigaretten. Das Zeug in Deutschland hat aber praktisch die Reinheit die man kaum bei Lebensmitteln kriegt.

Folglich: ja, die eCig ist weit weniger gefährlich als die herkömmliche. Ich würde sogar locker sagen, dass sie unbedenklich ist, also da hat ja Aspirin schlimmere Stoffe in sich. Dampfe nun seit einem dreiviertel Jahr, bin zufrieden wie die Katze bei Alice, brauche nur noch den passenden Dampfersmiley der meinen Rauchersmiley ersetzt! Mal sehen ob ich das mit dem Tech klären kann (happy)

Tonic. [RT]
MASRUR hat geschrieben:"Er verschwendet keine Energie" - mit anderen Worten: er macht den Klodeckel manuell zu - so wie du und ich - anstatt sich dafür auf seine psyonischen Qualitäten zu besinnen...
Benutzeravatar
Tonic
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 104
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:22


Re: Die antiRaucher-Verschwörung

Beitragvon Ithiladir » So 18. Jan 2015, 14:25

Das ist auf jeden Fall ein ziemlich weites Thema, aber in meiner Ausbildung habe ich gelernt, dass Nicotin weder kurzzeit noch nachgewiesene langzeitfolgen für den Raucher hat. Was die meisten hardcore Raucher auf kurz oder lang umbringt (je nach Veranlagung) sind die paar hundert anderen Alkaloide aus dem Tabak, welche das Krebsrisiko erhöhen können (aber was macht das heutzutage nicht? ;) ) und der Teer der die Lungenhärchen (Zilien) verklebt begünstig auch Krebs und Kohlenstoffmonooxid ist einfach giftig ^^
Aber an sich stimmt es, dass man auch an allem Anderen sterben kann. Man kann auch an Wasser sterben und keiner kommt auf die Idee ein Schild dran zu kleben.
Dennoch denke ich das der Versuch rauchen zu rechtfertigen damit einher geht, dass man ein schlechtes Gewissen wegen seiner Gesundheit hat ;)

Liebe Grüße Ithi
Benutzeravatar
Ithiladir
Daueruser
Daueruser
 
Beiträge: 50
Registriert: Fr 10. Jan 2014, 13:25


Re: Die antiRaucher-Verschwörung

Beitragvon Danny » So 25. Jan 2015, 19:50

Ich bin seit einem Monat auch glücklicher Dampfer (so wird das "rauchen" der E-Zigarette im Net genannt) und muss sagen dass ich davon sehr begeistert bin.

Man hat einfach sehr viele Vorteile wie zum Beispiel das Rauchen in der Wohnung -> kein Gestank, das Liquid (Flüssigkeit welche verdampft wird) schmeckt wirklich gut und es gibt dutzende Geschmacksrichtungen, die Kondition ist nicht so sehr - gar nicht beeinträchtigt wie beim Rauchen einer Zigarette usw, da kann man sehr vieles im Net finden, aber auch nebensächliche Nachteile.

Tonic hat die Inhaltsstoffe des Liquids auch bereits schon genannt. Der Vorteil, beim dampfen weis man was man inhaliert wie zum Beispiel das Propylenglykol und Glycerin (welche Stoffe man auch in sehr vielen Nahrungsmittel finden kann und schon mehr als 95% des Liquids ausmachen), hingegen bei den normalen Zigaretten ist diese Angabe nicht vorhanden. Die Tabakindustrien scheinen diesen Faktor auszunutzen, denn bei Untersuchungen sollen ~2000 Schadstoffe, darunter 70 Krebserregende gefunden worden sein.
Die restlichen 5% sind Aroma und Nikotin. Das Nikotin selbst ist nicht das Problem in normalen Zigaretten wie oft gesagt wird.
Das Aroma wie Tonic auch bereits erwähnt hat ist so wie die anderen Stoffe nicht gefährlich. Als ich beim Umstieg war musste ich lesen wie die E-Zigaretten auf mehr oder weniger seriösen Seiten als sehr gefährlich oder auch "gefährlicher" als Zigaretten beschimpft wurden. Auch Studien wurden in China durchgeführt die belegten dass im Aroma 10 mal mehr Formaldehyde (Kregserregender Stoff) gefunden wurde als in Zigaretten.
Das hat mich anfangs ziemlich erschreckt. Allderdings hat diese Studie gleich viel Wert wenn nicht weniger als ein häufchen Hundescheiße. Denn der Test wurde mit einer einzigen E-zig und einem einzigen Aroma durchgeführt.
Diese gefährlichen Aromen wurden vor 5 Jahren verboten und es gibt kein Grund zur Sorge. Bei einem hochwertigen Aroma heutiger Zeit kann man sich sicher sein, dass die vorhanden Inhaltsstoffe nicht gefährlich sind.
-> Ein schwindel der Medien&Tabakindustrien& Staat(Steuer) und alle jene die von den Zigaretten profitieren, denn der Verlust ist enorm.

Damit ich auch noch etwas zum Thema gesagt habe. Das Rauchen selbst ist natürlich nicht vorteilhaft, auch wenn man davon nicht zwingend drauf gehen muss, sollte man sich in klaren sein, dass der Körper schon enorme Schäden davonträgt.
Es gibt genug Symptome, je nach Person kann das Rauchen schon sehr das Leben/Lebensqualität beeinträchtigen.

Deshalb rate ich allen Rauchern einen Umstieg auf eine E-Zig, oder noch besser es ganz zu lassen, wobei eine E-zig kaum schaden kann.


Was ich eigentlich noch beifügen möchte für jene die sich für einen Umstieg begeistern lassen würden:
Man muss nicht unbedingt eine Riesendampfe kaufen, welche mich am anfang ziemlich abgeschreckt haben. Es gibt mittlerweile auch sehr gute minicigs. Ich habe mir genau so eine gekauft von Joyetech und habe den Umstieg sehr leicht geschafft (bei 10-15 Zigaretten am Tag).
Interessierte sollten sich dann selbst weiter informieren.

(wave) ,
Danny.
Erkenne das, was im Leben wichtig ist.
Benutzeravatar
Danny
Daueruser
Daueruser
 
Beiträge: 80
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 20:50
Wohnort: Italien/Südtirol


Re: Die antiRaucher-Verschwörung

Beitragvon MASRUR » Do 12. Mär 2015, 10:56

Solange die e-"Zigarette" eine Gefahr für die Pfründe der Tabakindustrie und deren Lobbyisten, als auch des jeweiligen staatlichen Fiskus ist, wird die eZig immer in der Kontroverse bleiben und die, die richtig viel zu verlieren haben werden immer dafür sorgen, dass die Dampfer (Verbraucher der eZig) belogen, verunsichert und verängstig werden, was die ach so enorme Schädlichkeit angeht. Aber Lügen verbreiten ist diesen Institutionen ja zur lieben profitgenerierenden Gewohnheit geworden, wie wir längst wissen.

Den vorangehenden Kommentaren von Ithiladir » So 18. Jan 2015, 15:25 und Danny » So 25. Jan 2015, 20:50 kann man grundsätzlich nur zustimmen.

Um es an dieser Stelle noch einmal ganz deutlich und auch für u.U. etwas begriffsstutzige Mitmenschen zu sagen: Die Luft um uns herum, die wir (zwangsweise) atmen müssten ist erheblich giftiger und gesundheitgsschädlich, als die Liquids aus denen die eZigs bestehen.
Also ihr Lieben, würdet ihr bitte mal aufhören zu atmen!
Atmen gefährdet eure Gesundheit und kann tödlich sein!


Zur Frage, wie schädlich und ob überhaupt eZigs bzw. die verdampften Liquids sind, möchte ich euch heute ein Gutachten zur Toxikologischen Bewertung der TÜV-Analyse eines Liquids für E-Zigarettenvom März 2013 durch die UNI Graz, Abt. Pharmakologie/Toxikologie vorstellen.
Dieses Gutachten könnt ihr bei Interesse hier als PDF abrufen.

Wichtig ist jedenfalls, dass wir nur solche Liquids verwenden, die "Made in Germany" sind und nach medizinischen Reinheits-Standards (hohe DAB-Klassifizierung) hergestellt werden.

Schliesslich möchte ich auch nochmals auf einen µTube-Beitrag verweisen, der - meiner Ansicht nach - sehr sehenswert ist und mal ordentlich Klartext spricht: [youtube]http://youtu.be/x-8jUZKwkow[/youtube] - oder alternativ klick hier

Wie ihr ja inzwischen schon gelesen habt habe ich seit dem 16.10.2014 endgültig mit dem Rauchen von Produkten der Tabak-Konzerne aufgehört und mich der eZig zugewendet. Bereuen konnte ich diese Entscheidung bisher keinesfalls. Im Gegenteil: als ex-HardCore-Raucher über rund 60 Jahren ist es mir insbesondere gesundheitlich noch nie so gut gegangen, wie in der Zeit zwischen dem 16.10.14 (Beginn als Nichtraucher) und heute.
Tja, der fehlende Teer - auf unseren Strassen viel besser aufgehoben -, kein Formaldehyd, keine Nitrosamine, keine Blausäure und sonstigen in Tabakzigaretten üblichen Schad- und Giftstoffe machen sich halt schon bemerkbar (chuckle)
Ach ja, und meine Gardienen, die ich vor ca. 1/2 Jahr aus der Waschmaschine gezerrt und wieder aufgehängt habe, die sind immer noch so blütenweiss wie am 1. Tage.
Was lernen wir auch daraus? Im Gegensatz zu Tabakzigaretten sparen eZigs auch noch - im Verbrauch ohnehin reichlich - auch noch im Haushalt.
Welcher Tabakkonzern kann das schon von seinen Produkten behaupten :?

In diesem Sinne: Mal richtig Dampf machen - lasst euch von den Multis nicht weiterhin verarschen,

sagt MASRUR [KT]
Dumme Menschen kann man nur verachten, besonders wenn ihr Ego genau so gross ist wie ihre Dummheit - ich jedenfalls habe weder Geduld noch Toleranz für sie - Halali!, search the fool!
Benutzeravatar
MASRUR
Supervisor
Supervisor
 
Beiträge: 774
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:57
Wohnort: ich bin nur Transit auf dieser Erde - wo immer es mich hin verschlägt

Vorherige

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Verschwörungs"theorien" oder -praxis !/?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast