Go to footer

Fluorid und der große Zahnbetrug


Fluorid und der große Zahnbetrug

Beitragvon Dr_Nebulak » Mo 12. Mai 2014, 09:58

Was ist Fluorid?

Fluoride sind die Salze der Fluorwasserstoffsäure. Feste Fluorverbindungen sind zum Beispiel Calciumfluorid oder Natriumfluorid.

Fluoridverbindungen sind natürliche Elemente der Erdkruste. Es ist daher natürlich, dass eine kleine Dosis Fluorid im natürlichen Wasser enthalten ist. Das Trinkwasser in Deutschland enthält weniger als 0,3 mg Fluorid pro Liter. Pflanzen absorbieren das natürlich vorkommende Fluorid aus dem Grundwasser. Somit ist eine geringe Menge Fluorid in unserer Nahrung und im Wasser enthalten. Fluorid reichert sich im Gewebe von Tieren und Pflanzen an.

Trotz der Tatsache, dass Fluorid eine natürliche Substanz ist, es ist giftig für uns Menschen. Eine Injektion von 2,5 Gramm Natrium-Fluorid (eine Standard-Komponente in Zahnpasta) hat eine tödliche Dosis. Der Gehalt von Fluorid in einer Tube Zahnpasta von mittlerer Größe reicht aus, um ein kleines Kind zu töten, wenn die ganze Tube auf einmal verzehrt wird. Da die Zahnpasta ja so lecker nach Erdbeere etc. schmeckt, ist das gar kein Problem für kleine Leckermäuler. Zahnpasta mit Fluorid enthält eine viel höhere Konzentration an Fluorid im Vergleich zu Fluorid in der Natur.

Man begann, Fluorid ins Trinkwasser zu geben, weil man glaubte, dass Fluorid sehr nützlich für die Zahngesundheit ist und Karies vorbeugt. In einigen Ländern, wie z.B den USA, enthält etwa 2 / 3 des Trink-Wassers Fluorid.


Wie funktioniert Fluorid im Kampf gegen Karies?

Es wird angenommen, dass Fluorid giftig für Bakterien ist. Bakterien brauchen, wie alle Lebewesen auch, Nahrung. Zuckerhaltige Lebensmittel sind besonders ideal für Bakterien im Mundraum.

Durch den Zuckergehalt unserer Nahrung entsteht ein idealer Nährboden für Bakterien, die Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparates verursachen. Fluorid vergiftet zwar Bakterien so, dass die Fähigkeit, Zucker zu verarbeiten, reduziert wird.

Doch leider ist Fluorid so giftig, dass nicht nur die Bakterien, sondern auch andere Zellen in unserem Mund gleich mit vergiftet werden.

Ebenfalls soll Fluorid den Zahnschmelz härten und ihn so widerstandsfähiger gegen Kariesbakterien machen. Doch ein harter Zahnschmelz splittert viel schneller durch harte Speisen als ein „ungehärteter“ Zahnschmelz. Der natürliche, weichere Zahnschmelz ist also viel widerstandsfähiger als ein durch Fluorid gehärteter.


Die Gefahr der Verwendung von Fluorid

Fluoride können ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen, auch wenn sie in nur kleinen Dosen, wie z.B. über die Zahnpasta oder auch über fluoridiertes Wasser aufgenommen werden. Beim Einatmen größerer Mengen führt Fluorid zu schweren Reizungen der Atemwege, Husten, Halsschmerzen und Atemnot.

Wenn Fluoride eingenommen werden, wirken sie besonders giftig. Die Symptome reichen von vermehrtem Speichelfluss, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen über Schwäche, Zittern, Atemnot, Herzinfarkt, Krämpfe, bis hin zum Koma. Außerdem wird das Gehirn und die Nieren beeinflusst.

Die tödliche Dosis für einen durchschnittlichen Erwachsenen liegt bei 32-64 mg Fluorid/kg Körpergewicht. Bei Kindern wird die tödliche Dosis auf 5 mg Fluorid/kg Körpergewicht geschätzt.

Nach Berührung mit der Haut kommt es zu Reizungen, Rötungen und Schmerzen, da Fluoride eine ätzende Wirkung aufweisen.

Bei einem Kontakt mit den Augen kommt es zu Reizungen und schweren Augenschäden.

Bei lang anhaltenden, hohen Dosen von Fluoriden treten Schäden an den Zähnen und Knochen auf. Die Knochen werden spröde. Außerdem kommt es zu Gewichtsverlust, Blutarmut und es tritt eine Verkalkung von Bändern und eine erhöhte Steifigkeit der Gelenke auf.

Besonders anfällig für Schäden durch Natriumfluorid sind Menschen mit Diabetes und Niereninsuffizienz.

Bei mehr als 30 Untersuchungen an Tieren stellte sich heraus, dass Fluorid als Nervengift wirkt und die kognitiven Fähigkeiten reduziert. Fluorid macht dumm!

Es gibt eine Menge gesundheitlicher Probleme, die mit Fluorid verbunden sind. Eine Liste der Krankheiten, die in Verbindung mit Fluorid stehen, können Sie hier lesen: http://www.holisticmed.com/fluoride/


Die Zirbeldrüse

Die Epiphyse, auch Zirbeldrüse genannt ist eine kleine Hormondrüse zwischen unseren beiden Hirnhälften.

Die alten Philosophen und Heiligen des Ostens glaubten, dass die Zirbeldrüse der Sitz der Seele sei. Die Zirbeldrüse ist der zentrale Punkt der Interaktionen zwischen der rechten und der linken Hemisphäre des Gehirns. Die Aktivierung der Zirbeldrüse ist sehr hilfreich, um die Gesundheit auf allen Ebenen zurückzubringen. Die Zirbeldrüse hat mehrere wichtige Aufgaben. Sie regelt unter anderem den Melatonin- und Serotoningehalt, und sie ist für den korrekten Beginn der Pubertät ebenso verantwortlich wie für unsere spirituellen Reife.

Interessanterweise ist Serotonin eine Substanz, die eindeutig mit höheren kognitiven Funktionen des Menschen verbunden ist.

Aber ebenso wichtig ist die Tatsache, dass die Zirbeldrüse auch mitbeteiligt ist an einem gut funktionierendem Immunsystem. Durch ein voll funktionsfähiges Immunsystem kann sich der Körper vor freien Radikalen schützen. In einer Studie über die Zirbeldrüse, war auch die Ärztin Jennifer Luke von der University of Surrey in England beteiligt. In dieser Studie stellte sich heraus, dass die Zirbeldrüse durch den Einfluss von Fluorid leidet. Laut dieser Studie können große Mengen dieses Elements auf der Ebene der Zirbeldrüse zu schweren Funktionsstörungen führen. Der Beginn der Pubertät setzt deutlich früher ein und die körpereigene Fähigkeit, freie Radikale zu bekämpfen, verringert sich.

Die Neutralisation der Zirbeldrüse ist durch einen sehr starken Einfluss von Fluor theoretisch möglich.


Warum begannen die Menschen, Fluorid in Zahnpasta und ins Wasser zu geben?

Die erste Aussage, dass Fluoride nützlich für gesunde Zähne sind, und dass sie dem Trinkwasser zugesetzt werden sollten, um Zahnerkrankungen vorzubeugen, wurde von Dr. Gerald Cox vom Mellon Institute in Pitsburg gemacht.

Dr. Cox begann eine Studie über Fluoride auf Vorschlag von Francis Freire, Leiter des Forschungslabors der amerikanischen Aluminum Company.

Die Aluminiumcompany war sich natürlich über das große Problem der Luftverschmutzung und der Verschmutzung der gesamten Umwelt in den Bereichen rund um die Aluminium-Werke bewusst. Ebenfalls wussten sie um die negativen Auswirkungen von Fluorid auf die Gesundheit der Arbeiter in den Werken.

Das Mellon Institute fungierte als Chefberater für alle großen Metall verarbeiteten Unternehmen. In der Zeit zwischen 1956-1968, klagten viele Arbeiter vor Gericht wegen Schäden an ihrer Gesundheit. So ergab es eine dringende Notwendigkeit, sich irgendwie vor einer so großen Zahl von Gerichtsverfahren zu schützen. Sie hielten es für eine sehr gute Idee, eine Theorie zu haben, die auf der Grundlage aktueller Forschung basiert, das Fluoride gut für die Gesundheit sind.

Ein weiterer Verteidiger der Fluorid-Theorie war Harold Hodge. Er war ein sehr einflussreicher Mediziner und Forscher. Er genoss eine unbestrittene Autorität unter den Mächten der Gesundheit und er unterstützte, dass das Wasser in Amerika fluoridisiert wird.

Harold Hodge war einer der Organisatoren um ein Experiment, das die Wirkung von Plutonium-Strahlung auf die menschliche Gesundheit untersucht, und um eine mögliche Impfung dagegen zu entwickeln. Er arbeitete als Senior-Toxikologe an einem Projekt, das zum Ziel hatte, eine Atombombe zu bauen. Diese wurde später auf Nagasaki abgeworfen.

Außerdem studierte er die Toxizität der Chemikalien bei der Herstellung von Atombomben, bei der auch Fluoride verwendet wurden.

Doch wohin mit all den Abfallstoffen? Wenn bekannt wird, dass fluoridisiertes Wasser schädlich ist, so würden alle Organisationen, die mit Fluor arbeiten, einschließlich der Kommission für nukleare Energie, die U.S. Regierung und die U.S. Army, sie würden alle mit endlosen Klagen geradezu überhäuft werden. Mit anderen Worten, es war kein Zufall, dass Harold Hodge solche einflussreichen Organisationen umrahmt. Zusammen mit Hodge hat Dr. Kehoe, ein Arzt und Förderer der Fluoridtheorie, eine umfangreiche wissenschaftliche Arbeit über die positive Wirkung von Fluorid veröffentlicht. Diese Arbeit wurde von folgenden Organisationen unterstützt: Aluminum Company of America (ALCOA), Aluminum Company of Kanada, Institut für GSM America, Dupont, Kaiser Aluminum, Reynolds Metals, United Steel, National Institute of Dental Research (NIIOS).

Zusätzlich half der Vater der PR – Edward Bernays, ein Neffe von Sigmund Freud, der ganzen Nation Fluorid zu verkaufen. Er war das eigentliche Übel, aber auch ein Genie und ein Fachmann auf dem Gebiet der Schaffung eines attraktiven Bildes für ungesunde Produkte.

Edward Bernays war ein guter Psychologe. Er führte Forschungen im Bereich der Steuerung des menschlichen und gesellschaftlichen Verstandes durch. Bernays wurde eingeladen, an einer PR-Kompanie teilzunehmen, um Fluoride an die Nation zu verkaufen. Der Plan bestand daran, die Zahnärzte zu überzeugen, dass Fluorid sehr wichtig für die Zähne ist. Die Zahnärzte sollten in die Lage versetzt werden, selber Fluorid „an den Mann“ zu bringen.

Neben der Popularisierung des Fluorids, war er auch an der Förderung von Zigaretten beteiligt.

Die Saat ist aufgegangen, denn seit Jahrzehnten werden die Vorteile von Fluorid in der Bevölkerung verbreitet, vom Kindergarten und in der Schule angefangen. Und das nicht nur in Amerika, sondern faktisch weltweit. Es ist nicht schwer zu erraten, dass Zahncremes, die am häufigsten beworbenen werden, einen enormen Gehalt an Fluor aufweisen. Die Menschen kaufen diese Zahncremes nicht wegen ihrer angeblichen Vorteile, sondern weil sie die oft wiederholten Lügen in der Werbung als wahr akzeptieren.


Was kann ich jetzt tun?

Gehen Sie mit offenen Augen durch`s Leben und treffen Sie Ihre Entscheidungen bewusst. Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn, Fluorid zu verwenden, wenn es im Verdacht steht, gesundheitsschädlich zu sein. Reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum. Nehmen Sie Zucker am besten nur als Teil der gesamten Lebensmittel in Form von Obst, Trockenfrüchten etc. auf.

Dass der gentechnisch veränderte Süßstoff Aspartam keine Alternative ist, hat sich leider noch nicht überall herumgesprochen. Verwenden Sie lieber Xylit aus biologisch angebauten Mais.

Nach dem Verzehr zuckerhaltiger Lebensmittel sollten Sie sich nach Möglichkeit die Zähne putzen. Steigen Sie um auf flouridfreie Zahmcremes oder verwenden Sie Zahnpulver.
Jeder kann sich sein Zahnpulver aus natürlichen und mineralischen Bestandteilen selbst mischen. Nehmen Sie dazu 8 Teile Ingwerpulver (z.B. aus dem Supermarkt), 1 Teil gemahlene Eichenrinde (in Apotheken erhältlich, die Rinde können Sie in der Kaffeemühle mahlen) und 1 Teil pulverisierte Minzblätter (in der Apotheke erhältlich, Sie können die Blätter in einer Kaffeemühle mahlen).


Verbot der Wasserfluoridisierung

Länder, in denen ein Verbot der Fluoridisierung des Trinkwassers herrscht, sind: Österreich, Belgien, China, Tschechische Republik, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Indien, Israel, Japan, Luxemburg, Niederlande, Nord. Irland, Norwegen, Schottland, Schweden, Schweiz. Bleibt zu hoffen, dass das auch so bleibt. Denn wir wissen es ja alle: Big Brother (USA) is watching us! Behalten die deutschen Politiker den Kuschelkurs mit Big Brother bei, kann fluoridfreies Trinkwasser bald der Vergangenheit angehören.

Ein Artikel von Alexander Doroshkevich, übersetzt und bearbeitet von Susan Erk und Tatjana Bulkuta
Quelle: http://www.gesundheitlicheaufklaerung.d ... zahnbetrug

Wem seine Gesundheit am Herzen liegt sollte sich auch diese Artikel durchlesen:

Die Jodlüge - Krankmacher Jod (puke) :http://www.gesundheit-natuerlich.at/index.php/gesundheit/ernaehrung/salz-jod
Anmerkung:
Benutzt unjodiertes Salz, das Problem ist nur dass es in herkömmlichen Lebensmittelgeschäften kein unjodiertes Salz giebt.
Ich selbst benutze unjodiertes Himalaya Salz das bei uns im Lagerhaus erhältlich ist(sogar in kristalliner Form), ich weis aber nicht ob es das auch in Deutschland giebt

Wie unser Gesundheitssystem wirklich funktioniert (headbang) :(die grausame Wahrheit)
http://www.gesundheit-natuerlich.at/ind ... hes-system

Für die Gesundheit und das Leben
LG Dr_Nebulak
Glaube nicht an Gott sondern glaube an dich selbst
Benutzeravatar
Dr_Nebulak
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 8. Mai 2014, 08:53


Re: Fluorid und der große Zahnbetrug

Beitragvon Tonic » Do 15. Mai 2014, 18:36

Sehr interessanter Artikel, natürlich sollte sich jeder selbst überlegen was er von hält, aber gut geschrieben und durchaus spannend ist er! Da könnte durchaus etwas dran sein (KT)

Sogar mit Quelle, kann man nicht meckern.

Ach das Gesundheitswesen, umstritten wie immer. Ich putze meine Zähne grundsätzlich mit Zahnpulver, simple und alte Methode. Hat den Vorteil, dass es die Zähne wirklich poliert, der Fluoridgehalt niedrig bis nicht vorhanden ist, es nicht nach Zahnpasta schmeckt und der Orangensaft am Morgen einen somit auch nicht anwidert.

Aber als kleines Kind habe ich tatsächlich Zahnpasta gegessen. Es aufs Brot geschmiert und gegessen. Ich war echt bescheuert (rofl)

Tonic. (RT)
MASRUR hat geschrieben:"Er verschwendet keine Energie" - mit anderen Worten: er macht den Klodeckel manuell zu - so wie du und ich - anstatt sich dafür auf seine psyonischen Qualitäten zu besinnen...
Benutzeravatar
Tonic
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 104
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:22


Re: Fluorid und der große Zahnbetrug

Beitragvon MASRUR » Do 15. Mai 2014, 21:41

Aha! Ein sehr neugieriges, experimentierfreudiges Kind, damals schon :D

Aber genau das ist der Stoff, aus dem sowohl "gute" Psioniker als auch kritisch denkende Menschen gemacht sind.
Nicht einfach nur alles glauben, sondern den Dingen selbst auf den Grund gehen.

Und wenn man unser allgemeinpolitisches, aber auch das gesundheitspolitische Klima dieser Zeit betrachtet, dann kann man weder misstrauisch genug noch kritisch genug sein.
Je grösser, oder gewichtiger, die jeweilige Institution ist, um so verlogenenr und manipulativer ist sie in aller Regel auch - und das sicherlich nicht zum eigenen Nachteil (siehe Monsanto, die Energiekonzerne, die Oel- und KFZmultis, last but not least unsere Politmafia).
Das bedeutet aber zugleich, dass die Zielsetzung sich - wieder in aller Regel - gegen die Menschen richtet, zur profitablen Bereicherung von nur Wenigen.
Bei dieser Überlegung generell darf man aber auch nicht vergessen, die Langzeitintention solcher Institutionen einzubeziehen und diese spielt sich sicherllich nicht in einem Zeitfenster von Wochen oder Monaten, sondern Jahren und Jahrzehnten ab.

Die besten Beispiele, die mir in diesem Zusammenhang hier spontan in den Kopf kommen, sind z.B. BORAX und FLIORIDE, um nur zwei zu nennen.

Eine "Super-Institution" allerdings gibt es, der man sehr weitgehend vertrauen kann, das zu tun, was für uns das Beste ist: MUTTER NATUR!
Die einzige Bedingung, die sie stellt: man muss mit gesundem Verstand, mit einem offenen Ohr und einem feinen Gespür an das, was sie uns vermitteln will, herangehen.

Die alten Kräuterweiber, die Schamanen wussten dies und verstanden dies mit grossem Feingefühl.
Nicht umsonst heisst es auch heute noch: es gibt nichts, für oder gegen das nicht in der Natur ein Kraut gewachsen ist.

Und wie der Beitrag von Dr_Nebulak auch schon aufzeigt, ist die Schadenszufügung unserer Zirbeldrüse durch Neurotoxine eines der wesentlichen Probleme (für uns jedenfalls) , obwohl Fluoride ausserdem ja auch unsere sensiblen "grauen Zellen" schwer schädigen.
Fluoride sind also ein sehr probates Mittel, den Otto-Normalverbraucher neurotoxilogisch dumm zu machen und dumm zu halten.

Dank Mutter Natur sind jedoch sowohl Borax als auch etliche anderen Naturprodukte in der Lage, solche Schädigungen (Verplackungen) im Gehirn und namentlich an unserer Zirbeldrüse aufzubrechen und zu beseitigen, um sie so dann über natürliche Körpervorgänge abzubauen und abzutransportieren.

Eines dieser weiteren wichtigen und sehr wirksamen Naturprodukte ist z.B. das Gewürz Curcumin (Turmeric).
Für interessierte Leser füge ich eine 16-seitige Dokumentation als .pdf zum Download an The_Spice_That_Prevents_Fluoride_From_Destroying_Your_Brain, welche auch gleichzeitig Links enthält, die auf umfangreichere DBs weiterleitet, um sich sehr umfassend zu informieren.

Sich gut und umfassend ausreichend zu informieren, ist, wie so oft im Leben, schon die "halbe Miete", nach dem man sodann die Spreu vom Weizen getrennt hat. Dazu bedarf es nur einen kritischen Verstand und ein gesundes Urteilsvermögen.

Hört auf, denken zu lassen, gedacht zu werden, - fangt an, wieder selbst und selbstständig zu denken,

sagt MASRUR (KT)
Dumme Menschen kann man nur verachten, besonders wenn ihr Ego genau so gross ist wie ihre Dummheit - ich jedenfalls habe weder Geduld noch Toleranz für sie - Halali!, search the fool!
Benutzeravatar
MASRUR
Supervisor
Supervisor
 
Beiträge: 771
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:57
Wohnort: ich bin nur Transit auf dieser Erde - wo immer es mich hin verschlägt


Re: Fluorid und der große Zahnbetrug

Beitragvon Dr_Nebulak » Di 20. Mai 2014, 13:52

Ich putze meine Zähne grundsätzlich mit Zahnpulver, simple und alte Methode.


Das mit den Zahnpulver werd ich auch mal ausprobiern, denn ich weis schon gar nicht mehr wie der Orangensaft am Morgen ohne den Mentolgeschmack eigentlich schmeckt :D
Ich hab bisher immer Fluoridfreie Zahnpasta benutzt, nur komischerweise ist das auch meistens die teuerste Zahnpasta die es zum kaufen gibt, warum woll :? ?!
Eines dieser weiteren wichtigen und sehr wirksamen Naturprodukte ist z.B. das Gewürz Curcumin (Turmeric).


Also das ist wirklich interessant mit dem Curcumin, aber gibts das als Gewürz zum kaufen oder ist das einfach nur Ingwer?
In der Pdf von dir steht auch das Curcumin rückwirkend gegen Alzheimer helfen kann, oder hab ich das falsch verstanden,
denn wenn das so ist dann könnte ich das mal meine Oma ausprobieren lassen, vll bringts ja was?
Zuletzt geändert von MASRUR am Di 20. Mai 2014, 14:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: korrektive zitier-TAGs gesetzt :-) -> richtig: "[quote]...[/quote]"
Glaube nicht an Gott sondern glaube an dich selbst
Benutzeravatar
Dr_Nebulak
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 8. Mai 2014, 08:53


Re: Fluorid und der große Zahnbetrug

Beitragvon Tonic » Di 20. Mai 2014, 14:54

Dr_Nebulak hat geschrieben:
Ich putze meine Zähne grundsätzlich mit Zahnpulver, simple und alte Methode.


Das mit den Zahnpulver werd ich auch mal ausprobiern, denn ich weis schon gar nicht mehr wie der Orangensaft am Morgen ohne den Mentolgeschmack eigentlich schmeckt :D


Ich habe ja glücklicherweise Kontakte zum Osten, weshalb ich mich regelmäßig mit Zahnpulverdöschen beliefern lasse. Momentan putze ich mit exakt dieser Marke:
SPOILER:
Bild


Ist sehr nett - etwas Mehlig vom Gefühl her, aber nachdem du es wieder ausgespühlt hast biste voll zufrieden, glaub mir. Und seit ich mit Pulver putze kam auch kein Karies - grundsätzlich haben mir Zahnärzte privat und außer Dienst empfohlen immer das billigste Billigprodukt zum Putzen der Zähne zu nehmen, ohne den ganzen Dreifachschutz-neue-Diamantzahnformel-Kram. Und das Billigste ist einfach Zahnpulver aus dem russischen Laden, ohne Witz (rofl)

Probiere es, kann ich wirklich jedem ans Herz legen. Gibt es auch in Tabs in der Apotheke glaube ich. Nicht die Marke, die ich zeige, aber you get the Idea.
SPOILER:
Bild


Tonic. [RT]
MASRUR hat geschrieben:"Er verschwendet keine Energie" - mit anderen Worten: er macht den Klodeckel manuell zu - so wie du und ich - anstatt sich dafür auf seine psyonischen Qualitäten zu besinnen...
Benutzeravatar
Tonic
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 104
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:22


Re: Fluorid und der große Zahnbetrug

Beitragvon MASRUR » Di 20. Mai 2014, 15:12

Guten Tag Doc ^^
nein, das hat schon seine Richtigkeit, dass es ein eigenständiges Gewürz ist und es Curcumin (Turmeric) als solches auch tatsächlich zu kaufen gibt. Ist auch noch sowas von spott billig vom Preis her. Ich werde mir bei meinem Asiaten-Shop nächsten Monat mal 'n Kg bestellen.

In dem von dir geschilderten Fall ist es jedoch wohl eher die bessere Alternative, es als Konzentrat zu kaufen. Der günstigste Anbieter liegt so bei 15 - 20 Eu für 120 Kaps.'n Quartalsbedarf, was ich als durchaus akzeptabel betrachte. Bei anderen bist du für den doppelten Preis und die Hälfte an Inhalt dabei.
Ich kann dir gerne den Link per PM zukommen lassen.

Möglicherweise ist Curcumin ja noch wirksamer als Borax, in Bezug speziell 3. Auge (Zirbeldrüse), da es direkter die Plaquebildung angreift und keinen "Zwischenträger" braucht. Obwohl: Borax ist in vielerlei Hinsicht ziemlich wirksam.

Und wenn Curcumin mit den Fluoriden aufräumt, die die "grauen Zellen" angreifen, dann könnte es tatsächlich möglich sein, dass Alzheimer sich zu mindest etwas verbessert und nicht mehr fortschreitet, günstigenfalls.
Wenn die Fluorid-Attacken aufhören, muss sich das Gehirn nicht mehr so massiv wehren und hat erstmal die Möglichkeit zur mindestens teilweisen Regeneration bzw. um Umleitungen zu erstellen.
Ist halt nur ein Gedankengang von mir, da ich kein Neurologe bin - nöö,

sagt MASRUR [KT]
Dumme Menschen kann man nur verachten, besonders wenn ihr Ego genau so gross ist wie ihre Dummheit - ich jedenfalls habe weder Geduld noch Toleranz für sie - Halali!, search the fool!
Benutzeravatar
MASRUR
Supervisor
Supervisor
 
Beiträge: 771
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:57
Wohnort: ich bin nur Transit auf dieser Erde - wo immer es mich hin verschlägt


Re: Fluorid und der große Zahnbetrug

Beitragvon MASRUR » Mi 21. Mai 2014, 09:07

Sorry für den Doppelpost, aber der musste wohl ganz ausnahmsweise sein (auch wenn's ein schlechtes Beispiel vom Mod.-Lead für unsere User ist) Also, nur ja nicht nachmachen!


Wer Stiftung Warentest vertraut, der hat wahrlich auf Sand gebaut!


Lobbyisten-Stiftung-Warentest "testet Zahncremes"

Die schon quasi kriminellen Warentest-Praktiken der "Stifung Warentest":
So verfälscht "Stiftung Warentest" vorsätzlich Testergebnisse und macht sich zum willigen Befehlsempfänger der Konzerne!


Stiftung Warentest: „Mangelhaft“ für Ajona-Zahncreme
(Begründung: weil keine Fluoride drin sind!)



Kein Flurorid: Drei Zahnpasten sind bei Stiftung Warentest durchgefallen, darunter Ajona.

Die Ajona Inhaltsstoffe und deren Wirkungsweise.
Ajona (25 ml) verzichtet vollständig auf Farb- und Konservierungsstoffe.
Die einem Tropfen entsprechende Menge genügt!

Siehe auch:
Ajona.de

Preisentwicklung:
Der höchste Preis des Produkts Ajona Zahncreme lag bei 1,85 € am 05.03.2012, der niedrigste Preis lag bei 0,89 € am 27.02.2006. Heute liegt er 35% unter dem Höchstpreis und 33% über dem niedrigsten Preis.
Quelle: yopi.de




Kommentar:

"Stiftung Warentest" ist schon lange nicht mehr vertrauenswürdig und schon gar nicht neutral.
Richtig ist vielmehr, dass "Stiftung Warentest" ein gut kaschiertes Instrument der Konzerne und deren Profitinteressen ist.
Bei den Test-Wertungen von "Stiftung Warentest" geht es nicht um objektive Wertungen im Verbraucherinteresse, sondern lediglich darum, was den Wünschen der Konzerne genehm ist. Wer kräftig bezahlt, dessen Produkte werden mit "sehr gut" bewertet und die anderen werden in sehr geschäftsschädigender Weise wahrheitswidrig in den tiefsten Keller runter gewertet.

Ich habe mich in der Vergangenheit schon oftmals gewundert, dass auf eine Kaufempfehlung von "Stiftung Warentest" hin gekaufte Produkte völlig zu Unrecht eine "Gut" oder "Sehr Gut" Note erhalten haben, obwohl sie den daraus gestellten Erwartungen in aber auch gar keiner Weise gerecht wurden.
Seit dem mir dieses bewusst geworden ist, ist für mich das "Gütesiegel" dieses Lobbyisten-Gang nicht mal mehr das Papier wert, auf dem die gefakten Bewertungs-Noten abgedruckt sind.
Glaubt nur nicht alles was die div. Medien euch erzählen und lasst euch bloss nicht von der Warentest-Lobbyisten-Stiftung verarschen!

An dieser Stelle spreche ich ebenso ausnahmsweise eine Empfehlung aus:

Ajona kann ich jedem - aus eigener jahrelanger Benutzung - nur wärmstens empfehlen! Es muss nicht unbedingt Zahnputz-Pulver sein.
Ajona ist so gut wie geschmacksneutral und NEIN, der Orangensaft am Morgen schmeckt nicht nach Pfefferminz oder Eukalyptus-Bonbons, sondern wirklich (wieder) nur noch nach Orangensaft :-)
Einfach mal versuchen und überzeugt sein und wenn's dann wirklich doch nicht passt, kannst du ja noch immer wieder zum Sandstrahler zurück greifen, :D

sagt MASRUR [KT]
Dumme Menschen kann man nur verachten, besonders wenn ihr Ego genau so gross ist wie ihre Dummheit - ich jedenfalls habe weder Geduld noch Toleranz für sie - Halali!, search the fool!
Benutzeravatar
MASRUR
Supervisor
Supervisor
 
Beiträge: 771
Registriert: Do 8. Nov 2012, 17:57
Wohnort: ich bin nur Transit auf dieser Erde - wo immer es mich hin verschlägt


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Gesundheit, Medizin, Pharmazie und artverwandte Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast